Für echte Freiburger kann ein Besuch bei Carrefour hinter der Grenze einen Nizzaurlaub ersetzen. Foto: imago
© imago

Auswärts Essen Die besten Supermärkte der Welt

Designer-Brokkoli, Wattenmeerkäse, Ranch Dip, Lemon Curd und Pfirsichshampoo. Das Gute liegt oft so fern. Liebeserklärungen an sechs Supermärkte.

Frankreich: Carrefour

Fragt man einen Freiburger, was denn genau so schön sei an dieser Pimpfstadt Freiburg, dann wird man an seiner Antwort erkennen, ob er wirklich aus Freiburg kommt – oder bloß zugezogen ist. Zugezogene werden den guten Wein preisen, den Schwarzwald, die allzeit scheinende Sonne. Echte Freiburger sagen: die Supermärkte im Elsass.

Dass das Konzept Supermarkt in Frankreich ein anderes ist als in Deutschland, wird jedem Frankreichreisenden aufgefallen sein. Die klassischen Supermarchés kennt Frankreich zwar auch, prägender für den Besucher aber sind: die Hypermarchés.

Es ist ziemlich egal, ob man zu E.Leclerc, zu Carrefour oder zu Hyper U geht. Hypermarchés sind immer hyper. Man kann dort nicht nur einkaufen, sondern sich auch die Haare schneiden, einen Handyvertrag andrehen oder einen Ring empfehlen lassen, den man später dem Partner an den Finger steckt. Es soll Familien geben, die Tage in Hypermarchés verbringen. Die Kinder gefangen am Kuscheltierangelautomaten, die Eltern verirrt und entkräftet zwischen Käse- und Fischtheke. In klassischen Hypermarchés gibt es nahezu kein Personal, jeder ist für sein Glück selbst verantwortlich. Sie sind laut, voll, unübersichtlich – man könnte auch schrecklich sagen. Wenn die Produkte nicht wären.

Echte Freiburger haben ein Ritual entwickelt

Hypermarchés riechen nach Roquefort oder Saint-Marcellin, nach Moules Frites, ofenwarmem Baguette und Pfirsichshampoo von Le Petit Marseillais.

Echte Freiburger haben ein Ritual entwickelt: Sind sie unterwegs in der Welt und landen am nächstgelegenen Flughafen (der nicht in Freiburg, sondern im elsässischen Mulhouse liegt), nutzen sie die Heimfahrt, um schnell noch bei Hyper-U in Sierentz anzuhalten. Dort kaufen sie Crevettes und Cidre – Abend gerettet.

Steht das erste Date an, fahren echte Freiburger über die Grenze, besorgen bei Leclerc in Colmar Roten aus der Bourgogne, einen Chevrotin aus Haute-Savoie – Date gerettet.

Echte Freiburger wissen, dass Camembert, in Deutschland gekauft, nicht halb so gut schmecken wird wie dasselbe Fabrikat, gekauft in Frankreich.

Werden echte Freiburger also gefragt, warum gerade die französischen Supermärkte hinter der Grenze das Beste an Freiburg seien, dann antworten sie: Weil ein Besuch bei Leclerc, Carrefour oder Auchan einen zweiwöchigen Nizzaurlaub ohne Probleme zu ersetzen vermag.

Zur Startseite