Mythos: "Zusatzstoffe in Lebensmitteln erhöhen das Risiko"

Gesundheitsmythen Auch Haie bekommen Krebs

„ZUSATZSTOFFE IN LEBENSMITTELN ERHÖHEN DAS RISIKO“

Zu den Dauerbrennern unter den vermeintlichen Gefahren gehören Süßstoffe wie Saccharin und Aspartam. Sie erhöhen aber nicht das Krebsrisiko, lautet dieEinschätzung von „Cancer Research UK“. Gleiches gilt für Plastikflaschen und Konservierungsmittel wie Natriumnitrat und Natriumnitrit, befindet der australische „Cancer Council“. Doch kursieren im Internet gefälschte Listen mit angeblich krebserzeugenden Zusatzstoffen, warnt der Krebsinformationsdienst. Pestizide bergen in der geringen Menge, in der sie sich auf Obst und Gemüse finden können, keine Gefahr – doch Abwaschen schadet nicht. Ungeklärt ist, ob das durch Backen, Braten und Rösten entstehende Acrylamid das Tumorrisiko erhöht.

Auch Kosmetik steht unter Verdacht. Aber weder Deos, Lippenstifte, Haarfärbemittel, Tattoos noch Büstenhalter haben es auf die Liste ernsthafter Krebsgefahren geschafft.

Zur Startseite