Superwahlsonntag 2021 - Alle Wahlergebnisse, Analysen und News
Packungen des Moderna-Impfstoffs. Foto: Joseph Prezioso / AFP
© Joseph Prezioso / AFP

Update Deutschland soll 50 Millionen Impfdosen erhalten Moderna-Impfstoff ab sofort in der EU zugelassen

Es ist das zweite Vakzin, das in der EU verwendet werden kann. Nach der EMA-Empfehlung hat die EU-Kommission den Moderna-Impfstoff freigegeben.

Als zweiter Corona-Impfstoff ist ab sofort auch das Mittel des US-Herstellers Moderna in der Europäischen Union zugelassen. Dies entschied die EU-Kommission am Mittwoch auf Empfehlung der Europäischen Arzneimittelbehörde EMA, wie Kommissionschefin Ursula von der Leyen auf Twitter mitteilte.

„Dieser Impfstoff verschafft uns ein weiteres Instrument im Kampf gegen die derzeitige Notsituation“, sagte EMA-Chefin Emer Cooke. Der Impfstoff schütze zu etwa 94 Prozent gegen Covid-19. Auch nach der Empfehlung werden nach den Worten der EMA-Chefin die Experten weiterhin alle Daten zu Sicherheit und Wirksamkeit überwachen.

Die EMA-Experten hatten bereits seit November die Daten des Herstellers nach dem sogenannten Rolling-Review-Verfahren bewertet. Danach werden bereits Ergebnisse der Studien geprüft, noch bevor ein Zulassungsantrag eingereicht ist. 

Das Verfahren sei viel schneller, aber genauso sorgfältig, betonte die EMA. Bei einer bedingten Zulassung ist der Hersteller verpflichtet, auch danach noch Daten etwa zur Langzeitwirkung an die EMA zu übermitteln.

[Wenn Sie alle aktuellen Nachrichten live auf Ihr Handy haben wollen, empfehlen wir Ihnen unsere runderneuerte App, die Sie hier fürApple- und Android-Geräte herunterladen können.]

Von der Bundesregierung hieß es, dass zunächst zwei Millionen Moderna-Impfdosen an die EU-Staaten geliefert würden. Wieviel davon nach Deutschland gehe, ist noch nicht bekannt. Wie auch das Biontech-Mittel sind zwei Dosen des Moderna-Impfstoffs für einen umfassenden Schutz nötig.

Später sollen deutlich mehr Impfdosen kommen. Der US-Konzern gehört zu den sechs Herstellern, mit denen die Kommission bereits im Herbst Lieferverträge abgeschlossen hatte. Moderna wird demnach zunächst 80 Millionen Impfstoffdosen an die 27 EU-Staaten liefern. Zudem hat die Kommission eine im Liefervertrag vereinbarte Option für 80 Millionen weitere Dosen bereits aktiviert.

Deutschland soll 50 Millionen Moderna-Dosen bekommen

Deutschland erhält dann über die EU 50 Millionen Impfdosen, teilt ein Sprecher des Bundesgesundheitsministeriums mit. Der Grund dafür, dass Deutschland so viele Impfdosen bekommen, liege darin, dass einige EU-Staaten keinen Impfstoff von dieser Firma beziehen wollten und deshalb der deutsche Anteil größer werde.

Auf dem Mittel von Moderna liegen große Hoffnungen. Das Serum weist in klinischen Studien einen ähnlichen Grad der Wirksamkeit auf wie das Biontech-Vakzin, hat aber den logistischen Vorteil, dass es bei einer Temperatur von minus 20 Grad statt minus 70 Grad gelagert werden kann. In den USA, Kanada und anderen Ländern wird der Moderna-Impfstoff bereits verabreicht. (Tsp, AFP, Reuters, dpa)

Zur Startseite