Zum Corona-Überblick: Alle Zahlen zu SARS-CoV-2 in Deutschland
Malte Delow (links) holte mit Alba einen wichtigen Sieg bei Fenerbahce. Foto: IMAGO/Seskim Photo
© IMAGO/Seskim Photo

Wichtiger Sieg bei Fenerbahce Istanbul Alba Berlin hält die Play-off-Hoffnungen am Leben

In einem engen Euroleague-Spiel setzt sich Alba bei Fenerbahce Istanbul durch und klettert auf Rang neun. Am Freitag folgt das nächste Spiel in der Türkei.

Alba Berlin hat seine Chancen auf das Erreichen der Play-offs in der Euroleague gewahrt. Zwei Tage nach der müden 64:81-Niederlage in der Bundesliga gegen Chemnitz gewannen die stark ersatzgeschwächten Berliner bei Fenerbahce Istanbul mit 66:57 (37:27) und halten mit dem 12. Sieg im 26. Spiel den Anschluss an den achten Platz, der für die Play-offs reicht. Yovel Zoosman war mit 20 Punkten der erfolgreichste Berliner Werfer. "Die Spieler haben ein tolles Spiel gemacht, sie haben schwierige Würfe getroffen. Doch das Beste ist, dass wir eine sehr gute Gruppe sind", sagte Albas Trainer Israel Gonzalez. "Wir können glücklich und stolz sein. Sie sind sensationell."

Alba musste in Istanbul vier Spieler ersetzen. Neben den Langzeitverletzten Marcus Eriksson und Louis Olinde kamen in Kapitän Luke Sikma und Tamir Blatt noch zwei Corona-Fälle hinzu. Die Berliner erwischten einen schlechten Start und lagen schnell 0:7 hinten. Erst nach knapp drei Minuten gelangen die ersten Zähler durch Ben Lammers. Insgesamt sechs Ballverluste im ersten Viertel verhinderten zunächst eine Aufholjagd, ehe Zoosman drei Mal bei drei Versuchen von der Dreierlinie erfolgreich war und Alba mit lediglich drei Punkten Rückstand beim 16:19 in die Viertelpause ging.

Danach verteidigte Alba Konzentrierter als in den ersten zehn Minuten und kam mit einem 27:4 Lauf zu schnellen Punkten und einer 37:23-Führung nach 18 Minuten. Nach dem Seitenwechsel neutralisierten sich beide Teams und gestatteten dem Gegner bis zur 25. Minute lediglich jeweils zwei Punkte. Doch durch erneut zwei Dreier von Zoosman konnte Alba den Vorsprung auf 44:31 ausbauen und ging mit zehn Punkten Vorsprung (48:38) in das letzte Viertel. Mit schnellen Punkten stemmten sich die Gastgeber gegen die drohende Niederlage, doch Alba hielt in aufgeheizter Atmosphäre gut dagegen.

Durch den wichtigen Sieg stehen die Berliner nun mit einer Bilanz von 11:14 auf Platz neun. Die ersten acht Teams qualifizieren sich für die Play-offs. Direkt vor Alba liegen AS Monaco (13:13) und der nationale Rivale Bayern München (12:12), der am Dienstag in Mailand unterlag. (dpa/Tsp)

Zur Startseite