Georgi Dermendschiew hatte mit Ludogorez Rasgrad zwei Mal die Gruppenphase der Champions League erreicht. Foto: Andrew Couldridge/ Reuters
© Andrew Couldridge/ Reuters

Nach Rassismus-Skandal und Balakow-Rücktritt Dermendschiew laut Medien neuer bulgarischer Nationaltrainer

Georgi Dermendschiew übernimmt nach dem Rassismus-Skandal beim Länderspiel zwischen Bulgarien und England das Traineramt der bulgarischen Nationalmannschaft.

Georgi Dermendschiew wird nach Medienberichten neuer Trainer der bulgarischen Fußball-Nationalmannschaft. Er tritt die Nachfolge des früheren Bundesliga-Profis Krassimir Balakow an, der wie auch Bulgariens Fußballverbandschef Borisslaw Michailow im Zuge des Rassismusskandals zurückgetreten war. „Georgi Dermendschiew hat zugesagt“, wurde Verbands-Vizepräsident Jordan Letschkow am Montag zitiert. Es seien noch letzte Details zu klären. Der 64-Jährige hatte zuletzt Lewski Sofia trainiert.

Bulgariens Fußballverband steht seit Tagen in den Schlagzeilen. Beim 0:6 in der EM-Qualifikation gegen England hatten bulgarische Fans für rassistische Entgleisungen, wie Affenlaute, gesorgt und den Hitler-Gruß gezeigt. Dem bulgarischen Verband droht eine harte Strafe durch die Europäische Fußball-Union UEFA. Die Bulgaren sind in der EM-Qualifikationsgruppe A mit nur drei Punkten aus sieben Spielen Letzter und haben keine Chance mehr auf die EM-Teilnahme. (dpa)

Zur Startseite