Nur noch ein Bieter interessiert sich nach Auskunft des Insolvenzverwalters für die insolvente Fluglinie Germania in ihrer Gesamtheit. Foto: REUTERS/Wolfgang Rattay
© REUTERS/Wolfgang Rattay

Insolvente Fluggesellschaft Erhalt von Germania ist fraglich

Für eine komplette Übernahme der Berliner Fluggesellschaft Germania interessiert sich nur noch ein einziger Bieter. Das gab der Insolvenzverwalter bekannt.

Die komplette Übernahme der insolventen Berliner Fluggesellschaft Germania durch einen Investor wird immer unwahrscheinlicher. Eine Woche vor dem Ende der Investorengespräche sei „noch ein Bieter für eine Gesamtlösung im Rennen“, teilte der vorläufige Insolvenzverwalter Rüdiger Wienberg am Donnerstag mit. Die Gespräche mit einem weiteren Interessenten seien ergebnislos beendet worden, dass ein dritter noch im Rennen befindlicher Investor bis Ende nächster Woche die Voraussetzungen zur Übernahme erfüllen könne sei „voraussichtlich nicht der Fall“. Der Prozess der Investorensuche muss bis zum 31. März abgeschlossen sein, weil dann der Insolvenzgeld-Zeitraum endet. Für den Fall, dass auch die Gespräche mit dem verbliebenen Interessenten scheitern, führe er bereits Verhandlungen zur Übernahme von Teilen der Fluggesellschaft, ließ Wienberg wissen. Dabei gehe es um die Wartungs- und Service-Leistungen der Germania Technik Brandenburg GmbH, die Germania Flugdienste GmbH und streckenbezogene Teile des Flugbetriebs der Germania.

Zur Startseite