War noch nie so gut platziert. Auf Max Hopp ruhen mal wieder die deutschen Darts-WM-Hoffnungen. Foto: Silas Stein/dpa
© Silas Stein/dpa

Darts-WM in London Deutsche Hoffnungen könnten schon früh aufeinandertreffen

Die deutschen Dartspieler Max Hopp und Gabriel Clemens stehen vor einem direkten WM-Duell in Runde zwei. In diesem Jahr gibt es zwei Favoriten.

Wenn zwei deutsche Dartspieler bei der Weltmeisterschaft in London eine realistische Chance haben, weit zu kommen, dann Max Hopp und Gabriel Clemens. Blöd nur, dass es schon sehr früh zu einem Duell der beiden kommen könnte. Vorausgesetzt, Clemens gewinnt seine Erstrundenpartie gegen den niederländischen Qualifikanten Benito van de Pas. Das ergab die Auslosung des Weltverbandes PDC am Montagabend.

Zur Erklärung: In der ersten Runde sind ab dem 13. Dezember zunächst die besten 32 Spieler einer speziellen Rangliste gesetzt, die nicht zu den besten 32 Spielern der Weltrangliste gehören. Diese Rangliste bezieht nur Ergebnisse des vergangenen Jahres ein. Diese Spieler, einer davon ist der Deutsche Clemens, treffen in Runde eins auf 32 internationale Qualifikanten. In der zweiten Runde treffen die Sieger dieser 32 Erstrunden-Duelle auf die besten 32 Spieler der Weltrangliste. Einer dieser Letzteren ist Hopp, der als 24. der Weltrangliste in der zweiten Runde gesetzt ist. So gut platziert war Hopp für die WM noch nie.

Max Hopp ist nicht mehr alleine

Hopp, der in den vergangenen Jahren stets als einzige deutsche Hoffnung zur WM nach London reiste, bekam in diesem Jahr überraschend nationale Konkurrenz von Clemens. Der hatte bei den German Darts Masters in Köln im Juli fast für eine Sensation gesorgt und war erst im Finale gescheitert. Auch bei den letzten Turnieren vor der WM sorgte Clemens mit zwei Achtelfinal-Teilnahmen für Aufsehen. Hopps Jahr verlief hingegen durchwachsen.

Der dritte deutsche Starter ist Qualifikant Nico Kurz, der bei seiner ersten WM-Teilnahme lediglich Außenseiterchancen auf eine vordere Platzierung hat. Er trifft in Runde eins auf den Engländer James Wilson.

Die Favoriten auf den Titel sind im diesem Jahr der Weltmeister und Weltranglisten-Führende Michael van Gerwen und die Nummer drei Gerwyn Price. Sie gewannen die beiden letzten Turniere vor der Weltmeisterschaft. Erst am vergangenen Sonntag standen sie sich im Finale der Players Championships gegenüber, wo sich van Gerwen knapp durchsetzen konnte.

Der fünfmalige Weltmeister Raymond van Barneveld aus den Niederlanden tritt bei seiner letzten WM in der ersten Runde gegen Darin Young aus den USA an. In der zweiten Runde würde auf van Barneveld ein Aufeinandertreffen mit Landsmann Jeffrey de Zwaan warten. (mit dpa)

Zur Startseite