Zum Corona-Überblick: Alle Zahlen zu SARS-CoV-2 in Deutschland
Johannes Thiemann (links) und Maodo Lo reisen zusammen zur Nationalmannschaft. Foto: Kolbert-press/Imago
© Kolbert-press/Imago

Alba Berlins Nationalspieler im direkten Duell Für Lo, Thiemann und Blatt heißt es WM-Quali statt Pause

Ohne die NBA- und Euroleague-Spieler gewinnt die deutsche Nationalmannschaft in Israel. Zum zweiten Duell am Montag reist Verstärkung von Alba Berlin an.

Für die Basketballer von Alba Berlin dürfte der Blick auf den Spielplan momentan ziemlich verlockend sein. Nach dem Pokalsieg am vergangenen Wochenende und dem knappen Euroleague-Erfolg bei Asvel Villeurbanne am Donnerstag stehen für die Berliner eine Woche lang keine Spiele auf dem Programm. Erst am kommenden Donnerstag geht es in eigener Halle gegen Zalgiris Kaunas und den langjährigen Alba-Kapitän Niels Giffey weiter. In einer Saison mit vermutlich wieder 80 Begegnungen in neun Monaten ist solch eine Pause ein seltener Luxus.

Doch zumindest drei Alba-Profis verzichten auf die Gelegenheit, die Berliner Serie von sieben Siegen in Serie ganz entspannt zu genießen und Kraft für die nächsten Aufgaben zu tanken. Stattdessen reisen sie zu ihren Nationalmannschaften – und stehen am kommenden Montag ausnahmsweise als Gegner auf dem Parkett. Johannes Thiemann und Maodo Lo wurden von Bundestrainer Gordon Herbert für die deutsche Nationalmannschaft nachnominiert, Tamir Blatt für Israel.

[Mehr guten Sport aus lokaler Sicht finden Sie – wie auch Politik und Kultur – in unseren Leute-Newslettern aus den zwölf Berliner Bezirken. Hier kostenlos zu bestellen: leute.tagesspiegel.de]

In der ersten Gruppenphase der Qualifikation für die Weltmeisterschaft 2023, die in Indonesien, Japan und auf den Philippinen ausgetragen wird, treffen beide Teams am Montag (19.30 Uhr, Magentasport) in Heidelberg aufeinander. Das Hinspiel ohne die Stars aus der NBA und der Euroleague gewann die DBB-Auswahl angeführt vom überragenden Hamburger Justus Hollatz (16 Punkte, acht Assists) an diesem Freitag in Tel Aviv 71:67 (12:15, 23:18, 14:18, 22:16). In der Tabelle zieht Deutschland durch den zweiten Sieg im dritten Spiel mit dem bisherigen Tabellenführer gleich. Im zweiten Duell am Montag werden zumindest einige Spieler aus Europas Topwettbewerb von Alba und dem israelischen Topteam Maccabi Tel Aviv dazustoßen.

Das Thema der Nationalmannschaftsfenster bleibt dennoch ein schwieriges. Auf eine Einigung zwischen dem Weltverband Fiba, der NBA und der Euroleague warten Aktive und Fans seit Jahren vergeblich. Da die beiden Topligen im Normalfall nicht für die Länderspiele pausieren, treten die meisten Nationalteams in der Qualifikation ohne ihre besten Spieler an.

Zur Startseite