Zum Corona-Überblick: Alle Zahlen zu SARS-CoV-2 in Deutschland
Die USA haben die Schwelle von 500.000 Corona-Toten überschritten. Foto: Jonathan Ernst/REUTERS
© Jonathan Ernst/REUTERS

Update USA zählen mehr als 500.000 Corona-Tote Biden warnt vor gefühlloser Gesellschaft durch Pandemie 

Die US-Regierung gedenkt anlässlich eines „traurigen Meilensteins“ der Corona-Opfer. Es sind mehr als im Vietnamkrieg und den beiden Weltkriegen - zusammen.

US-Präsident Joe Biden warnt angesichts der hohen Zahl der Corona-Toten in den USA vor einem Abstumpfen der Gesellschaft. „Auch wenn wir so lange gegen diese Pandemie gekämpft haben, müssen wir uns dagegen wehren, gefühllos zu werde“, sagte Biden in einer Ansprache im Weißen Haus am Montagabend (Ortszeit).

Die USA überschritten am Montag die Schwelle von mehr als einer halben Million Corona-Toten. „Heute markieren wir einen wirklich düsteren, erschütternden Meilenstein - 500.071 Tote. Das sind mehr Amerikaner, die in einem Jahr an dieser Pandemie gestorben sind, als im Ersten Weltkrieg, im Zweiten Weltkrieg und im Vietnamkrieg zusammen“, erklärte er.

[Jeden Donnerstag die wichtigsten Entwicklungen aus Amerika direkt ins Postfach – mit dem Newsletter "Washington Weekly" unserer USA-Korrespondentin Juliane Schäuble. Hier geht es zur kostenlosen Anmeldung.]

Biden rief die Amerikaner dazu auf, weiterhin Masken zu tragen, sich an die Abstandsregeln zu halten und sich impfen lassen, wenn sie an der Reihe sind. „Wir müssen die Politik der Fehlinformation beenden, die Familien, Gemeinschaften und das Land gespalten hat. Das hat schon zu viele Leben gekostet“, sagte er mit Blick auf die Amtszeit seines Vorgängers Donald Trump. „Wir müssen das gemeinsam bekämpfen, als ein Volk, als die Vereinigten Staaten von Amerika.“ Nach der Rede gedachten der Präsident an der Seite seiner Frau, First Lady Jill Biden, Vizepräsidentin Kamala Harris und ihrem Mann Douglas Emhoff mit einer Schweigeminute der Opfer.

Die US-Regierung wird zudem ihre Flaggen für fünf Tage auf halbmast setzen, um der Corona-Toten in den Vereinigten Staaten zu gedenken. Biden ordnete dies im Rahmen einer Gedenkveranstaltung anlässlich des „traurigen Meilensteins“ an. Die Beflaggung auf halbmast gelte für öffentliche Gebäude, Militärstützpunkte und alle diplomatischen Vertretungen der US-Regierung im Ausland, erklärte das Weiße Haus.

Die Schwelle von einer halben Million Corona-Toten erreichten die USA am Montagnachmittag (22.45 Uhr MEZ). Demnach hatten die US-Behörden nach Daten der Universität Johns Hopkins 500.071 Todesfälle nach einer Infektion mit dem Erreger Sars-CoV-2 gemeldet. In absoluten Zahlen gibt es in keinem anderen Land der Welt so viele bestätigte Corona-Todesfälle. (Reuters/dpa)

Zur Startseite