Zum Corona-Überblick: Alle Zahlen zu SARS-CoV-2 in Deutschland
Der Trend ist nicht ihr Freund. Für Annalena Baerbock geht es in den Umfragen leicht bergab, für ihre CDU- und SPD-Kollegen bergauf. Foto: Christian Mang/dpa
© Christian Mang/dpa

Union und SPD im Aufwind Scholz fast gleichauf mit Baerbock, Laschet bleibt vorn

Die Grünen drohen in Umfragen schon bald auch hinter die SPD zurückzufallen. Die Union und Kanzlerkandidat Laschet stehen stabil an der Spitze.

Knapp zweieinhalb Monate vor der Bundestagswahl können sich die Sozialdemokraten und ihr Kanzlerkandidat Olaf Scholz über einen leichten Aufwärtstrend in den Umfragewerten freuen.

In einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Civey für den Spiegel ist die SPD mit rund 19 Prozent den Grünen (20 Prozent) mittlerweile dicht auf den Fersen. Die Unionsparteien liegen demnach stabil bei etwa 28 Prozent, die FDP bei elf Prozent. AfD und Linke kommen auf zehn und sechs Prozent.

[Wenn Sie aktuelle Nachrichten aus Berlin, Deutschland und der Welt live auf Ihr Handy haben wollen, empfehlen wir Ihnen unsere App, die Sie hier für Apple- und Android-Geräte herunterladen können.]

Auch bei der Direktwahlfrage geht es für Scholz langsam aufwärts und für die Grünen-Kandidatin Annalena Baerbock nach unten, sodass die beiden sich nun ein Kopf-an-Kopf-Rennen um den zweiten Platz hinter Unionskanzlerkandidat Armin Laschet liefern.

Jeweils rund 20 Prozent würden ihre Stimme Baerbock beziehungsweise Scholz geben, wenn es eine Direktwahl der Kanzlerin oder des Kanzlers gäbe. Laschet liegt mit 25 Prozent stabil vorn. Allerdings gab der größte Teil der befragten Deutschen an, keine der genannten Alternativen wählen zu wollen und zwar rund 34 Prozent. (Reuters, Tsp)

Zur Startseite