CDU-Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen Armin Laschet. Foto: REUTERS/Andreas Gebert
© REUTERS/Andreas Gebert

Sicherheitskonferenz in München Armin Laschet rügt Angela Merkel und lobt Helmut Kohl

Ein potenzieller Kanzler bewirbt sich + Keine Fortschritte in Sachen Libyen + Fünf Lehren für die Zukunft + Die Sicherheitskonferenz zum Nachlesen im Newsblog.

Die 56. Münchner Sicherheitskonferenz hat einen tiefen Graben zwischen der US-Regierung und Europa bei der Lösung weltweiter Konflikte offengelegt. Während unter anderen Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier Handlungsunfähigkeit beklagte und Washington eine Abkehr von internationalen Institutionen vorhielt, wies US-Außenminister Mike Pompeo alle Kritik zurück. „Der Westen gewinnt, zusammen gewinnen wir“, sagte er.

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron forderte erneut eine stärkere Kooperation Europas auch in der Verteidigung. Sollte das Tandem Paris-Berlin keine Antworten darauf geben, wie die Perspektive für eine Zeit in 20 oder 30 Jahren aussehe, wäre das ein „historischer Fehler“. Armin Laschet, CDU-Ministerpräsident in NRW kritisierte entsprechend Angela Merkels EU-Politik - wohl auch ein Indiz für seine Ambitionen in Richtung Kanzleramt. Lesen Sie wichtige Ereignisse bei der Konferenz hier im Newsblog nach.


Zur Startseite