Superwahlsonntag 2021 - Alle Wahlergebnisse, Analysen und News
Hier spricht Joe Biden während der 76. Generaldebatte der UN-Vollversammlung. Foto: Eduardo Munoz/Pool Reuters/AP/dpa
© Eduardo Munoz/Pool Reuters/AP/dpa

Schreiben ging bei Vereinten Nationen ein Radikalislamische Taliban wollen an UN-Generaldebatte teilnehmen

Das Außenministerium erbat schriftlich die Teilnahme. Das Schreiben wird jetzt geprüft.

Die radikalislamischen Taliban haben eine Teilnahme an der Generaldebatte der UN-Vollversammlung in New York verlangt.

[Wenn Sie aktuelle Nachrichten aus Berlin, Deutschland und der Welt live auf Ihr Handy haben wollen, empfehlen wir Ihnen unsere App, die Sie hier für Apple- und Android-Geräte herunterladen können.]

Wie ein UN-Sprecher am Dienstag mitteilte, ging ein entsprechendes Schreiben von Taliban-Außenminister Amir Khan Muttaki am Vortag bei den Vereinten Nationen ein. Darin erbittet das Außenministerium des „Islamischen Emirats von Afghanistan“ die Teilnahme an der 76. Generaldebatte. In dem Schreiben argumentieren die Taliban, dass der geflohene Präsident Ashraf Ghani „gestürzt“ sei und andere Länder ihn nicht mehr als Staatsoberhaupt anerkannten.

Das UN-Sekretariat leitete das Schreiben an einen zuständigen Ausschuss zur Prüfung weiter. Wer für Afghanistan bei der bis Montag laufenden Debatte sprechen soll, blieb zunächst unklar.

Die Islamisten hatten im August inmitten des US-Truppenabzugs aus Afghanistan die Macht in dem Land wieder an sich gerissen. (AFP und dpa)

Zur Startseite