Der Boss geht. Schalkes Aufsichtsratsvorsitzender Clemens Tönnies tritt zurück. Foto: Tim Rehbein/dpa
© Tim Rehbein/dpa

Fragen des Tages Rücktritt von Tönnies, Teilauflösung des KSK – das war heute wichtig

Weitere Themen in den Fragen des Tages: Die Berliner Wohnungspreise steigen, Söder will täglich 30.000 Coronavirus-Tests und der Mindestlohn wird erhöht.

Wie jeden Tag bringen wir Sie mit den Fragen des Tages auf den aktuellen Stand – natürlich mit den passenden Antworten.

Was ist passiert?

Verteidigungsministerium beschließt Teilauflösung des KSK: Alles begann im April 2017 mit einer Abschiedsparty für einen KSK-Kommandeur, bei der mit Schweineköpfen geworfen, Rechtsrock gespielt und der Hitlergruß gezeigt worden sein soll. Nach einer Serie rechtsextremer Vorfälle will Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) das Kommando Spezialkräfte der Bundeswehr nun grundlegend umkrempeln. Was sie plant, lesen Sie hier.

Clemens Tönnies tritt von allen Ämtern zurück: Der Druck nach dem Rassismus-Vorfall und dem Schlachterei-Skandal ist wohl zu groß geworden: Schalke-Boss Tönnies schmeißt hin. Und zwar mit sofortiger Wirkung. 19 Jahre lang war Tönnies Aufsichtsratsvorsitzender im Verein.

Drei weitere Festnahmen im Fall Münster: Bei Razzien in vier Bundesländern hat die Polizei neue Verdächtige im Münsteraner Missbrauchsfall geschnappt. Der NRW-Innenminister erwartet weitere Festnahmen. Warum, lesen Sie hier.

Berliner Wohnungspreise steigen: Knapp 4400 Euro pro Quadratmeter für Altbauten, rund 6000 für Neubauten - Berlin ist zwar immer noch günstiger als München oder Hamburg. Aber inzwischen ist die Hauptstadt schon teurer als Köln geworden. Weitere Details finden Sie hier.

Söder will täglich 30.000 Coronavirus-Tests anbieten: Die Bayern können sich künftig auf das Coronavirus testen lassen. Und zwar alle. Das gibt es bisher nur im Freistaat. Aber weitere Bundesländer könnten folgen. Ist Bayern also ein Vorbild für andere?

Neubauten sind meist hell, praktisch und energetisch sinnvoll. Trotzdem bevorzugen viele Berliner den Charme des Altbaus. Foto: Christian Charisius/dpa Vergrößern
Neubauten sind meist hell, praktisch und energetisch sinnvoll. Trotzdem bevorzugen viele Berliner den Charme des Altbaus. © Christian Charisius/dpa

Was wurde diskutiert?

„Natürliche Heilmittel als Virenkiller“​​​: Über zwei Monate hinweg rät die Gesundheitssprecherin der Grünen zu Zitrone und Knoblauch zur Linderung von Covid-Symptomen. Dann löscht sie den Eintrag. Eine Glosse meines Kollegen Felix Hackbruch über diesen Vorgang hat viele Leserinnen und Leser interessiert.

Waffennärrisches Paar zielt auf „Black Lives Matter“-Demonstranten: Es sind verstörende Szenen, die im US-Bundesstaat Missouri zu sehen waren. Als an ihrem Haus Hunderte Anti-Rassismus-Aktivisten vorbeiziehen, greift ein weißes Paar zu den Waffen. Das Video des Vorfalls ist viral gegangen – und hat auch die Tagesspiegel-Community erregt.

KSK-Teilauflösung als Bewährungsstrafe: Unser Herausgeber Stephan-Andreas Casdorff sieht in der Teilauflösung des Spezialkräfteverbands der Bundeswehr ihre letzte Chance, gegen Extremismus und Kameraderie anzukämpfen. Ansonsten droht eine gesamte Auflösung, kommentiert er.

Neue Öffnungszeiten in der Tagesspiegel-Community: Ab dem 1. Juli können Sie Artikel täglich von 10 Uhr bis 18 Uhr kommentieren. Neue Strukturierungen innerhalb der Redaktion brachten uns zu diesem Entschluss. Wir werden auch weiterhin gewährleisten, wichtige und große Debatten von Ihnen, liebe Leserinnen und Leser, eng zu begleiten und zu moderieren. Weitere Informationen finden Sie hier.

[Behalten Sie den Überblick über die Corona-Entwicklung in Ihrem Berliner Kiez. In unseren Tagesspiegel-Bezirksnewslettern berichten wir über die Krise und die Auswirkungen auf Ihre Nachbarschaft. Kostenlos und kompakt: leute.tagesspiegel.de.]

Was soll ich lesen?

Hausverwalter von Gregor S. spricht im Weizsäcker-Prozess: Im Prozess um den gewaltsamen Tod von Fritz von Weizsäcker äußert sich der Hausverwalter des Angeklagten. Glaubt man Gregor S., ist er vor allem deshalb des Mordes und des Mordversuchs angeklagt, weil ihn sein Hausbesitzer und Hausverwalter im vergangenen Jahr zum Äußersten getrieben haben. Meine Kollegin Katja Füchsel war im Saal 500 des Moabiter Kriminalgerichts für Sie vor Ort.

Deutsche Banken schwören jetzt auf Klimaschutz: Per Selbstverpflichtung wollen zahlreiche Banken den Klimaschutz voranbringen. 5,5 Billionen Euro sollen ganz im Sinne des Zwei-Grad-Ziels eingesetzt werden. Warum es aber Zweifel gibt, ob es nicht verbindliche Vorgaben bräuchte, habe ich hier für Sie aufgeschrieben.

Der 57-jährige Angeklagte sitzt hinter Eckart Wähner (r), Verteidiger, vor dem Prozessauftakt um die tödliche Messerattacke gegen Fritz von Weizsäcker, Sohn des früheren Bundespräsidenten R. von Weizsäcker. Foto: Carsten Koall / picture alliance/dpa Vergrößern
Der 57-jährige Angeklagte sitzt hinter Eckart Wähner (r), Verteidiger, vor dem Prozessauftakt um die tödliche Messerattacke gegen Fritz von Weizsäcker, Sohn des früheren Bundespräsidenten R. von Weizsäcker. © Carsten Koall / picture alliance/dpa

Was können wir unternehmen?

Unser Buch-Tipp: In seinem preisgekrönten Debüt-Roman „Wo wir stolpern und wo wir fallen“ erzählt Abubakar Adam Ibrahims von einer unerhörten Liebe in Abuja, der Hauptstadt Nigerias.

Unser Streaming-Tipp: Auf Netflix startet die Premiere der Horrorserie„Warrior Nun“. Sie basiert auf den Comics von Ben Dunn aus den 1990er Jahren. Die erste Staffel der neuen Serie hat zehn Episoden.

Unser Sport-Tipp: Erstmals seit den verhängten Kontaktbeschränkungen dürfen in Deutschland wieder Zuschauer einer Sportveranstaltung beiwohnen – bei zwei Tennis-Turnieren im Steffi-Graf-Stadion und im Hangar 6 des Flughafens Tempelhof. Die Spiele finden zwar erst vom 13. Bis 15. Juli statt. Aber ab heute um 0.00 Uhr können die Tickets gekauft werden.

Das Gras wachsen hören – und sehen. Ab 13. Juli bestreiten im Steffi-Graf-Stadion des LTTC Rot-Weiß internationale Topstars ein Showturnier. Ein Tag nach dem ursprünglichen Finaltag des abgesagten Klassikers von Wimbledon wird damit in diesem Jahr doch noch auf Rasen gespielt – und das sogar vor Zuschauern. Foto: Claudio Gärtner/Imago Vergrößern
Das Gras wachsen hören – und sehen. Ab 13. Juli bestreiten im Steffi-Graf-Stadion des LTTC Rot-Weiß internationale Topstars ein Showturnier. Ein Tag nach dem ursprünglichen Finaltag des abgesagten Klassikers von Wimbledon wird damit in diesem Jahr doch noch auf Rasen gespielt – und das sogar vor Zuschauern. © Claudio Gärtner/Imago

Was sollte ich für morgen wissen?

Ex-Bundeskanzler Gerhard Schröder wird am Mittwoch im Wirtschaftsausschusses des Bundestags als Experte in einer Anhörung zum Pipelineprojekt Nord Stream 2 erwartet - auf Einladung des Ausschussvorsitzenden Klaus Ernst (Linke). Dies sorgt in der Linke-Fraktion für schwere Kritik. Der Energie- und Klimapolitiker Lorenz Gösta Beutin meint: „Die Einladung von Ex-Kanzler Schröder durch den Kollegen Klaus Ernst ist ein unnötiges Eigentor, auf allen Ebenen falsch und an Peinlichkeit nicht zu überbieten.“ Über die Pipeline soll Gas von Russland nach Deutschland gebracht werden.

Deutschland übernimmt am Mittwoch die EU-Ratspräsidentschaft. Die Bundesregierung hat damit ein halbes Jahr Einfluss auf Themenschwerpunkte und Zeitpläne für die Beschlussfassung im Rat der Mitgliedstaaten. Das offizielle Motto des deutschen EU-Vorsitzes lautet „Gemeinsam. Europa wieder stark machen“.

Zahl des Tages

10,45 Euro. Auf diesen Wert soll in den kommenden zwei Jahren der Mindestlohn erhöht werden. Die erste Anpassung soll am 1. Januar 2021 erfolgen, bisher liegt der Mindestlohn bei 9,35 Euro.

Zur Startseite