Zum Corona-Überblick: Alle Zahlen zu SARS-CoV-2 in Deutschland
Nach dem Mordversuch an Alexej Nawalny wird über mögliche Sanktionen gegen Russland debattiert. Foto: picture alliance/dpa/Pavel Golovkin/AP
© picture alliance/dpa/Pavel Golovkin/AP

Fragen des Tages Debatte über Nord Stream 2, Rechtsreferendarinnen tragen Kopftuch - was wichtig war

Außerdem: In Israel droht die Corona-Pandemie außer Kontrolle zu geraten. Tesla feiert mit Elon Musk in Gigafabrik in Grünheide. Der Nachrichtenüberblick.

Wie jeden Tag bringen wir Sie mit den Fragen des Tages auf den aktuellen Stand – natürlich mit den passenden Antworten. Sie können die „Fragen des Tages“ auch als kostenlosen Newsletter per Mail bestellen. Zur Anmeldung geht es hier.

Was ist passiert?

„Der russische Staat hat sich nichts vorzuwerfen“
Nach dem Mordversuch an Alexej Nawalny wird über mögliche Sanktionen debattiert, auch das Erdgasprojekt Nord Stream 2 mit Deutschland wird in Frage gestellt. Der Kreml lässt indes alle Vorwürfe zurückweisen. Georg Ismar fasst die Entwicklungen des Tages zusammen

Berlins Justizsenator erlaubt angehenden Staatsanwältinnen Kopftuch in Gerichtssälen
In Berliner Strafprozessen dürfen Rechtsreferendarinnen nun Kopftuch tragen. Anders als Senatskollege Dirk Behrendt hält dagegen Bildungssenatorin Sandra Scheeres in Schulen am Kopftuchverbot fest. Mehr über den Eklat bei Rot-Rot-Grün können Sie hier lesen

In Israel droht die Corona-Pandemie außer Kontrolle zu geraten
Die Zahl der Coronavirus-Fälle in dem Land ist unter Ultraorthodoxen besonders hoch. Dennoch werden Tests und Auflagen von den Strengreligiösen abgelehnt. Als weiteres Problem in Israel gelten die Schulen, schreibt Sven Lemkemeyer

Tesla feiert mit Elon Musk in Gigafabrik in Grünheide
Elon Musk besucht am Donnerstag für ein erstes Richtfest die Baustelle seiner neuen Europafabrik. Er äußert sich zum Wasserproblem – und lädt die Nachbarn zur Eröffnungsparty ein. Thorsten Metzner war vor Ort

Furchtbares Verbrechen in Solingen
Eine 27-jährige Mutter soll im der nordrhein-westfälischen Solingen fünf ihrer Kinder getötet haben. Laut NRW-Innenminister Reul hatte die Großmutter, die im 60 Kilometer entfernten Mönchengladbach lebt, die Polizei kurz vor 14 Uhr informiert.

Was wurde diskutiert?

Wie soll auf die Vergiftung von Alexej Nawalny reagiert werden? So entschlossen wie im Fall Nawalny hat man Kanzlerin Angela Merkel selten erlebt. Es kann ein echter Wendepunkt im Verhältnis zu Russland sein, glaubt Claudia von Salzen. Allerdings müssten jetzt auch strikte Sanktionen folgen, kommentiert sie. Welche das sein sollen, können Sie hier lesen

Könnten Staatsanwältinnen mit Kopfuch nicht ein Fortschritt sein? In Berlin herrscht, jedenfalls in Teilen, helle Aufregung aufgrund der Entscheidung des Justizsenators, Referendarinnen künftig im Gerichtssaal das Tragen des Kopftuches zu gestatten. Dass Dirk Behrendt das Neutralitätsgesetz kippen möchte, und zwar notfalls im Alleingang, ist gewagt - aber berechtigt, kommentiert mein Kollege Jost Müller-Neuhof

Der Professor, die Professor, das Professor: Alle weiblichen Formen abschaffen und schon ist das Deutsche geschlechtsneutral? So einfach ist es nicht mit der gendergerechten Sprache. Daher braucht es einen Sprachwandel, fordert Anatol Stefanowitsch, Professor für Sprachwissenschaften an der FU Berlin. Er hat zu dem Thema einen Gastbeitrag für uns geschrieben, den Sie hier lesen können.
Anatol Stefanowitsch reagiert damit auf einen Beitrag von Nele Pollatschek, die lieber als Schrifsteller statt als Schriftstellerin bezeichnet werden möchte, und deren Gedanken zum Gendern Sie hier nachlesen können

Was könnte ich mit einem Tagesspiegel-Plus-Abo lesen?

Ich möchte ein Haus kaufen - wie finanziere ich das? Ein Baufinanzierungsexperte erklärt, wie viel Eigenkapital es braucht, welche Fördermittel es gibt und auf welche Details die Banken beim Kredit achten. Zur Not geht es in manchen Fällen sogar ohne Eigenkapital.

Streamen wird teurer werden: Weniger Gratismonate, Film-Flatrates und Studentenvergünstigungen bei Netflix, Dazn & Co. Für Streamingangebote müssen Kunden demnächst wohl tiefer in die Tasche greifen. Markus Ehrenberg erklärt, was sich bei welchem Dienstleister wie verändern dürfte

Wie leben Berlins letzte Utopisten? In Teepeeland am Spree-Ufer, in bester Lage, gleich neben prestigeträchtigen Bauprojekten, haben sich Überlebenskünstler ein Refugium geschaffen. Der Bezirk duldet sie, Robert Klages hat sie besucht

Was können wir unternehmen?

Gyncast hören: Die unzensierte Sprechstunde mit Frauenärztin Dr. Mandy Wangler geht in die zehnte Runde. Diesmal spricht sie mit Esther Kogelboom und Julia Prosinger über Pornos, was Frauen antörnt und wie Lust gesellschaftlich beeinflusst wird. 

Von einer anderen Welt träumen: Der Berliner Multi-Künstler und Soziologe Urs Jaeggi verwandelt in Birkenwerder das alte Wasserwerk in einen fantastischen Ausstellungsort. Marleen Stoessl hat ihn sich angesehen.

Griechisch kochen - vegetarisch! Mousaka ohne Fleisch geht nicht? Doch. Und es schmeckt hervorragend. Die Neuköllnerin Nikoletta Bousdoukou und ihre Tante Theopoula servieren mediterrane Gemüseküche, und Susanne Leimstoll verrät Ihnen ihre Lieblingsrezepte. 

Was sollte ich für morgen wissen?

Und am Freitag wird es historisch: Am 4. September 1870, also vor 150 Jahren, wird in Paris die Monarchie abgeschafft und die „Dritte Republik“ ausgerufen. Zwei Tage zuvor hatten preußische Truppen Kaise Napoleon III. nach der Schlacht von Sedan gefangengenommen. Präsident Macron wird dem Ereignis in einer Rede entsprechend gedenken.

Zahl des Tages!

Hertha BSC will das erste Heimspiel in der neuen Saison am 25. September gegen Eintracht Frankfurt vor rund 4000 Fans im Olympiastadion bestreiten. Der Klub teilte am Donnerstag mit, dies sei durch die Infektionsschutzverordnung des Landes Berlin möglich. Na dann.

Ich wünsche Ihnen einen schönen Abend. Wenn Sie Fragen, Anregungen, Kritik zu diesem neuen Newsletter haben, können Sie mir gerne mailen.
Danke und herzliche Grüße
Ihre
Ruth Ciesinger
Verantwortliche Redakteurin Online

Zur Startseite