Superwahlsonntag 2021 - Alle Wahlergebnisse, Analysen und News
Impfung mit dem Astrazeneca-Vakzin in El Salvador Foto: Reuters/Jose Cabezas
© Reuters/Jose Cabezas

Fragen des Tages Astrazeneca ist nicht so gefragt und ein Remmo steht unter Verdacht – das war heute wichtig

Außerdem: Nasa-Sonde soll auf dem Mars landen, Initiative will weniger Autos in Berliner Innenstadt. Die Themen von heute – und ein Blick auf morgen.

Wie jeden Tag bringen wir Sie mit den Fragen des Tages auf den aktuellen Stand – natürlich mit den passenden Antworten. Sie können die „Fragen des Tages“ auch als kostenlosen Newsletter per Mail bestellen. Zur Anmeldung geht es hier. 

Was ist passiert?

Geringe Quote für Astrazeneca-Impfstoff: In den Bundesländern ist nur ein Bruchteil des Astrazeneca-Vakzins verimpft. Dabei berichten die Behörden von wenigen Absagen für Impftermine. Woran die Astrazeneca-Impfungen in den Ländern scheitern, beschreibt Christopher Stolz

Berlins Regierender Bürgermeister will Impfreihenfolge ändern: „Wer den Impfstoff nicht will, der hat seine Chance vertan“: Michael Müller plädiert dafür, Lehrerinnen oder Polizisten vorzuziehen, wenn andere sich weigern.

Razzia im Clan-Milieu – Hauptverdächtiger ist ein Remmo: Es geht um Drogenhandel im großen Stil. Polizei und Spezialkräfte durchsuchten in Berlin und Brandenburg mehr als 20 Objekte. Im Visier: Die Großfamilie Remmo.

Der Atomdeal droht endgültig zu scheitern: Der Iran will Kontrollen seiner Nuklearanlagen stark begrenzen. Nicht nur Deutschland ist alarmiert.

„Berlin autofrei“ will die größte autoreduzierte Zone der Welt schaffen: Autos sollen in der Berliner Innenstadt nur noch fahren, wenn es nötig ist. Das will eine Initiative per Volksentscheid erreichen. Nun legte sie einen Gesetzentwurf vor.

Was wurde diskutiert?

Karikatur: Klaus Stuttmann Vergrößern
© Karikatur: Klaus Stuttmann

Die Geopolitik des Impfens: China und Russland bauen ihren Einfluss auf dem Westbalkan aus. Ändern sich die europäischen Einflusssphären? Ein Gastbeitrag von Michael Roick.

Joe Biden und die Sicherheitskonferenz: Es ist ein starkes Zeichen, dass der neue US-Präsident an der Münchner Sicherheitskonferenz teilnimmt. Seine Herausforderung aber sieht er nicht in Europa, schreibt Hans Monath.

Das Erbe der Hohenzollern: Die Frage, in welchem Ausmaß der Kronprinz in die Nazi-Diktatur verstrickt war, ist entscheidend beim Streit um Entschädigungen zwischen Berlin und den Hohenzollern, analysiert Bernhard Schulz.

IN EIGENER SACHE: Wie zufrieden sind Sie mit unserem Newsletter „Fragen des Tages“? Was kann besser werden? Was ist schon gut? Um das besser zu verstehen, haben wir eine kurze Umfrage vorbereitet. Interesse? Dann bitte hier entlang – und vielen Dank schon einmal für Ihr Feedback!

Was können Abonnenten lesen?

Rebecca Reusch aus Berlin ist seit dem 18. Februar 2019 vermisst. Fotos: Christoph Soeder/dpa, privat; Montage: Tagesspiegel/Schuber Vergrößern
Rebecca Reusch aus Berlin ist seit dem 18. Februar 2019 vermisst. © Fotos: Christoph Soeder/dpa, privat; Montage: Tagesspiegel/Schuber

Der Fall Rebecca Reusch – im Dunkel der Ungewissheit: Am 18. Februar 2019 verliert sich jede Spur des 15-jährigen Mädchens aus Berlin. Auch nach zwei Jahren bleibt der Fall rätselhaft. Eine Rekonstruktion.

Wie Sie auch in der Coronakrise einen neuen Job finden: In sechs Kapiteln erklären wir, wie sich die Gesetze des Arbeitsmarkts durch Corona verändert haben – und wie Bewerber sich darauf einstellen können.

Wenn Laufen zur Sucht wird: Laufen ist ein wunderbares Hobby. Manchmal aber kann es zur Obsession werden. Und das hat gravierende Folgen für den Alltag, weiß unsere Kolumnistin Jeannette Hagen.

Jahrestag des Anschlags von Hanau: BKA-Chef Holger Münch warnt im Interview vor der zunehmenden Gefahr rechter Einzeltäter und erklärt, warum gerade in der Pandemie rechte Kriminalität stark ansteigt.

Was können wir unternehmen?

Kochen: Einfache Rezepte aus unserer Redaktion. In Folge 18 zeigt sich ein Wintergemüse in feurig-exotischem Gewand. 

Lesen: Hengameh Yaghoobifarah wurde mit einer Polemik gegen die Polizei bekannt. Der Roman „Ministerium der Träume“ erzählt von zwei migrantischen Schwestern. 

Musik hören und sehen: Der australische Popstar Sia veröffentlicht einen Film und ein Album mit dem Titel „Music“ – und beweist sich erneut als Gesamtkunstwerk.

Was sollte ich für morgen wissen?

Der virtuelle G7-Gipfel ist das erste internationale Treffen, an dem der neue US-Präsident Biden teilnimmt. Auch Bundeskanzlerin Merkel wird bei den Beratungen der wichtigsten westlichen Industriestaaten dabei sein. Hauptthema ist die Bekämpfung der Corona-Pandemie. Nach dem G7-Gipfel reden Biden und Merkel bei der Münchner Sicherheitskonferenz, die wegen der Corona-Pandemie ebenfalls als Videokonferenz stattfindet.

Gedenkfeier in Hanau mit Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier. Der Attentäter Tobias S. hatte am Abend des 19. Februar 2020 neun Menschen mit Migrationshintergrund erschossen, bevor er seine Mutter und sich tötete. 

Zahl des Tages:

7 Minuten soll die Landung des Rovers „Perseverance“ auf dem Mars dauern. In dieser Zeit muss das kleine Fahrzeug von rund 20.000 km/h auf 0 abbremsen. Heute Abend ab etwa 20 Uhr ist es soweit. Hier lesen Sie die Hintergründe zur Marsmission.  Sie finden auch einen Livestream zur Landung auf tagesspiegel.de.

Zur Startseite