Die US-amerikanische Sängerin Billie Eilish. Foto: Kenneth Cappello
© Kenneth Cappello

Neuer Song „My Future“ Billie Eilish überrascht mit hoffnungsvollem Lied

Die US-amerikanische Sängerin Billie Eilish hat einen neuen Song veröffentlicht - und wird politisch in einer E-Mail an ihre Fans.

Eine Absage an Liebesbeziehungen – das ist die neue Single von US-Superstar Billie Eilish. Sie heißt „My Future“ und handelt davon, dass sich die Sängerin „selber kennen lernen will“. Ein wohl bei 18-Jährigen wohl eher selten anzutreffender Vorsatz für die Zukunft. Doch Billie Eilish ist ja auch keine gewöhnliche 18-Jährige.

Wie sie in den letzten beiden Jahren zu weltweitem Ruhm aufstieg, haufenweise Grammys einsammelte und zuletzt sogar den Titelsong des nächsten James-Bond-Films sang, gehört zu den irren Geschichten, die nur der Pop schreibt.

Regen, Vollmond und melancholische Klänge

„My Future“ ist seit dem im Februar veröffentlichen Bond-Song „No Time To Die“ das erste neue Stück von Billie Eilish. Es beginnt verhalten, Eilish singt zunächst nur von einer Wurlitzer Orgel begleitet in einem fast schon klassischen Crooner-Stil. Hochmelancholisch der Refrain: „'Cause I, I'm in love/With my future/ Can't wait to meet her/ And I (I), I'm in love/ But not with anybody else/ Just wanna get to know myself“.

Das animierte Video zeigt Billie Eilish - als Comicfigur mit ihrer grün-schwarzen Markenzeichenfrisur – wie sie allein im Wald sitzt. Es regnet in Strömen, der Vollmond scheint auf sie herab. Verglichen mit ihren sonst oft verstörenden Videos, wirkt das geradezu brav.

Einmal ist kurz die Reflexion einer Spinne im Auge des Mädchen zu sehen – eine leise Anspielung an Eilishs berühmtes Video zu „You Should See Me In A Crown“, in dem plötzlich Spinnen aus ihrem Mund krabbelten.

In „My Future“ überrascht hingegen eine optimistische Wendung in der Mitte: Der Regen hört auf, die Sonne strahlt und die Pflanzen des Waldes umranken Eilish, um sie so zum Himmel zu heben. Das spiegelt die Musik, die ebenfalls die Richtung wechselt: Ein schneller Beat kommt hinzu, ein Bass und eine funky tuckernde Gitarre.

Der Gesang von Billie Eilish wird intensiver und vervielfach. Ja, man glaubt ihr jetzt, dass sie sich wirklich auf ihre Zukunft der Selbstliebe freut.

[Wenn Sie alle aktuellen Nachrichten live auf Ihr Handy haben wollen, empfehlen wir Ihnen unsere runderneuerte App, die Sie hier für Apple- und Android-Geräte herunterladen können.]

Entstanden ist der Song, den sie wie immer mit ihrem älteren Bruder Finneas geschrieben hat, kurz nachdem in den USA der Lockdown begann. Eigentlich hätte Eilish auf Welttournee gehen sollen, auch in Berlin wäre sie aufgetreten. Stattdessen hieß es für sie wie für so viele Musikerinnen und Musiker: zu Hause bleiben.

In einem E-Mail-Statement für ihre Fans schrieb die Sängerin über „My Future“: „Es ist ein Lied, das für mich wirklich sehr, sehr persönlich und besonders ist. Als wir dieses Lied geschrieben haben, traf es genau meine Gefühlslage - hoffnungsvoll, aufgeregt und erfüllt von einer verrückten Menge an Selbstreflexion und Wachstum“.

Sie wird schließlich auch politisch in der Mail, die den Fokus nicht nur auf ihre persönliche Zukunft legt. Billie Eilish schreibt: „Wir müssen weiter für das kämpfen, was wir für richtig halten. Wir müssen wählen. Wir müssen uns um die Erde kümmern. Wir müssen für Black Lives Matter  kämpfen.“ Sie fordert dazu auf, Masken zu tragen – und hoffnungsvoll zu bleiben.

„My Future“ könnte dazu beitragen, es ist wohl der positivste von Eilish, deren Debütalbum „When We All Fall Asleep Where Do We Go?“ von einem finsteren, zerklüfteten Sound geprägt war. Sie und Finneas arbeiten offenbar an einem Nachfolger. Eine Feel-Good-Platte wird es sicher nicht.

Zur Startseite