„Abschlag“, eine Installation von Thomas Hirschhorn auf der Manifesta 10 in St. Petersburg. Foto: Anatoly Maltsev/dpa
© Anatoly Maltsev/dpa

Kunstbiennalen Manifesta 13 und Biennale São Paulo verschoben

Wegen der Corona-Pandemie werden die beiden Kunstschauen verschoben. Der neue Termin für die Manifesta steht noch offen, die Biennale in São Paulo soll im Oktober beginnen. 

Wie bereits andere Kulturveranstaltungen werden nun auch die 13. Ausgabe der europäischen Wanderbiennale Manifesta und die Biennale São Paulo verschoben. 

Die europäische Wanderbiennale Manifesta sollte dieses Jahr in Marseille stattfinden. „Die Manifesta 13 Marseille spielt derzeit in enger Zusammenarbeit mit der Stadt Marseille, ihrem künstlerischen Team, dem Vorstand der Manifesta und weiteren Kulturakteuren vor Ort mehrere alternative Szenarien durch, sodass hoffentlich bis Mitte April 2020 die neuen Termine bekannt gegeben werden können“, heißt es in einer Pressemitteilung.

Auch der Beginn der Biennale von São Paulo wird von September auf Oktober verlegt. Beide Biennalen setzten außerdem ihr bereits laufendes Vor-Programm aus. (TSP)

Zur Startseite