Ein Comic-Strip von Hauck & Bauer. Foto: Hauck & Bauer
© Hauck & Bauer

Auszeichnung für Komische Kunst Hauck & Bauer bekommen „Sondermann-Preis“

Jury lobt „Dreistigkeit des Humors“ und Einfallsreichtum des Zeichner-Duos. Förderpreis für Shahak Shapira.

Der mit 5000 Euro dotierte „Sondermann-Preis“ 2021 für Komische Kunst geht an das Künstlerduo Elias Hauck und Dominik Bauer.

Der Zeichner Hauck und der Texter Bauer seien in Kombination ein untrennbares Komikphänomen, teilten der Sondermann-Verein und das Caricatura-Museum am Donnerstag in Frankfurt am Main mit. „Wenn man ihre Männchen und Frauchen agieren sieht, möchte man nach Luft schnappen: mal vor Erstaunen über die Dreistigkeit dieses Humors, immer vor Begeisterung über den Einfallsreichtum“, heißt es in der Begründung.

Die Arbeiten der beiden 1978 im bayerischen Alzenau geborenen Künstler erscheinen regelmäßig in der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“, dem Satiremagazin „Titanic“ und auf den Satireseiten „SPAM“ von „Spiegel Online“.

Den Sondermann-Förderpreis in Höhe von 2000 Euro erhält der 1988 in Israel geborene deutsche Künstler Shahak Shapira. „Dieser erfreulich unberechenbare Stand-up-Comedian und Autor brilliert auf Deutsch und Englisch gleichermaßen“, lobten der Verein und die Caricatura.

„Sondermann“ ist nach einer Figur des in Frankfurt geborenen Malers und Comiczeichners Bernd Pfarr (1958-2004) benannt und wird an dessen Geburtstag, dem 11. November, seit 2005 jährlich verliehen.

Der Hauptpreis richtet sich an etablierte Vertreter der Komischen Kunst. Bisherige Preisträger waren unter anderen Hans Traxler, Michael Sowa, Hilke Raddatz, Jan Böhmermann und Otto Waalkes. Ausgelobt wird die Auszeichnung vom Sondermann-Verein, der sich der Pflege von Pfarrs Werk verschrieben hat. (epd)

Zur Startseite