Mixt viele Genres. Die New Yorkerin Xenia Rubinos. Foto: Michelle Arcila
© Michelle Arcila

Coldplay, Finneas, Xenia Rubinos Die Pop-Alben der Woche im Soundcheck

Jeden Freitag stellen Popkritiker/innen ab 21 Uhr auf Radio eins die Alben der Woche vor. Diesmal mit Coldplay, Finneas, Xenia Rubinos und John Carpenter.

Coldplay: Music Of The Spheres (Warner)

Was Außerirdische für Musik machen? Wenn es nach diesem Album geht: bonbonrosa quietschend kitschig-bombastisch. Also Coldplay-Stadionpop mit universeller Zielgruppenkompatibilität, weshalb auch Gäste wie BTS und Selena Gomez dabei sind. Torsten Groß, Moderator

Finneas: Optimist (Universal)

Nachdem Finneas O’Connell als Produzent seine Schwester Billie Eilish in die internationalen Charts geschossen hat, erscheint nun sein erstes Soloalbum. Viel Akustikgitarre, Klavier, ein bisschen Autotune, etwas Popmusik, viel Weltschmerz, Depression und Melancholie. Milena Fessmann, Radio eins

John Carpenter, Cody Carpenter & Daniel Davies: Halloween Kills (Sacred Bones)

Als Regisseur ist John Carpenter immer auch Komponist seiner Filme gewesen, der Titelmelodie, atmosphärische Stimmungen und die Leitmotive der Figuren beigesteuert hat. Nun also die Musik zu der aktuellen Fortsetzung seines Klassikers „Halloween“. Max Dax, Kulturjournalist

Xenia Rubinos: Una Rosa (Anti)

Elektro, Jazz, Hip-Hop, Samba – auf ihrem dritten Album wirft Xenia Rubinos zusammen, was zuvor schon tausendfach zusammengeworfen worden ist. Ist das Resultat so vorhersehbar wie es scheint oder gelingt der New Yorkerin etwas Eigenes? Thomas Wochnik, Tagesspiegel

Zur Startseite