Wassermassen in Erftstadt. Foto: SEBASTIEN BOZON / AFP
© SEBASTIEN BOZON / AFP

Eingestürzte Häuser, zerstörte Existenzen Die Hochwasser-Katastrophe in Bildern

Von Ahrweiler bis Köln: Die Fluten haben im Westen Deutschlands verwüstete Gegenden hinterlassen. Die vergangenen Tage in Bildern.

Weit über 100 Menschen haben aufgrund der Hochwasser-Katastrophe im Westen Deutschlands ihr Leben verloren. Da noch viele weitere Menschen vermisst sind, wird die Zahl wohl noch weiter steigen.

Während und nach den Fluten sind sehr eindrückliche Bilder entstanden, die die Verwüstungen zeigen, die sie hervorgebracht haben. Einige Bilder finden Sie hier:

Das Ahrtal ist besonders schwer getroffen. Beim Hochwasser riss eine Gasleitung, die Anwohner werden wochenlang kein warmes Wasser haben. Foto: Imago/Future Image Vergrößern
Das Ahrtal ist besonders schwer getroffen. Beim Hochwasser riss eine Gasleitung, die Anwohner werden wochenlang kein warmes Wasser haben. © Imago/Future Image
Im nordrhein-westfälischen Altena starb am Mittwochabend ein Feuerwehrmann, als er Bewohner retten wollte. Foto: Imago/7aktuell Vergrößern
Im nordrhein-westfälischen Altena starb am Mittwochabend ein Feuerwehrmann, als er Bewohner retten wollte. © Imago/7aktuell
Der Bahnverkehr ist durch die Folgen des Hochwassers in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz weiterhin massiv beeinträchtigt. Foto: Oliver Berg/dpa Vergrößern
Der Bahnverkehr ist durch die Folgen des Hochwassers in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz weiterhin massiv beeinträchtigt. © Oliver Berg/dpa
Schuld. Hier sind die Ausmaße der Verwüstungen durch das Hochwasser extrem. Foto: Imago/Reichwein Vergrößern
Schuld. Hier sind die Ausmaße der Verwüstungen durch das Hochwasser extrem. © Imago/Reichwein
Im Eifel-Ort Schuld hatten die Einsatzkräfte seit Mittwochabend besonders viel zu tun. Dort verloren viele Menschen alles. Foto: Imago/Reichwein Vergrößern
Im Eifel-Ort Schuld hatten die Einsatzkräfte seit Mittwochabend besonders viel zu tun. Dort verloren viele Menschen alles. © Imago/Reichwein
So sehen die Wohnungen im Kreis Ahrweiler zuhauf aus. Wohnen bleiben können dort viele erstmal nicht. Foto: Imago/Future Image Vergrößern
So sehen die Wohnungen im Kreis Ahrweiler zuhauf aus. Wohnen bleiben können dort viele erstmal nicht. © Imago/Future Image
Auch im beliebten Ausflugsort Zell an der Mosel hätten die Schiffe in die Innenstadt fahren können. Foto: Sebastian Schmitt/dpa Vergrößern
Auch im beliebten Ausflugsort Zell an der Mosel hätten die Schiffe in die Innenstadt fahren können. © Sebastian Schmitt/dpa
Viele Talsperren hielten dem Druck der Fluten nicht stand. Hier am Baldeneysee in Essen konnte die Ruhr gestoppt werden. Foto: Imago/Jochen Tack Vergrößern
Viele Talsperren hielten dem Druck der Fluten nicht stand. Hier am Baldeneysee in Essen konnte die Ruhr gestoppt werden. © Imago/Jochen Tack
Allein in der Region um Köln starben weit mehr als 20 Menschen. Der Wasserstand war auch in der Millionenstadt extrem hoch. Foto: Imago/NurPhoto Vergrößern
Allein in der Region um Köln starben weit mehr als 20 Menschen. Der Wasserstand war auch in der Millionenstadt extrem hoch. © Imago/NurPhoto
Vielerorts in Deutschland mussten Menschen per Hubschrauber beispielsweise von Häuserdächern gerettet werden. Foto: Imago/Future Image Vergrößern
Vielerorts in Deutschland mussten Menschen per Hubschrauber beispielsweise von Häuserdächern gerettet werden. © Imago/Future Image
Die Bundeswehr ist mit Hunderten Einsatzkräften in den Hochwassergebieten vor Ort, unter anderem mit Panzern und Sanitätsfahrzeugen. Foto: Marius Becker/dpa Vergrößern
Die Bundeswehr ist mit Hunderten Einsatzkräften in den Hochwassergebieten vor Ort, unter anderem mit Panzern und Sanitätsfahrzeugen. © Marius Becker/dpa
In Bad Neuenahr im besonders schwer betroffenen Landkreis Ahrweiler beginnen die Aufräumarbeiten nach dem Hochwasser. Foto: Philipp von Ditfurth/dpa Vergrößern
In Bad Neuenahr im besonders schwer betroffenen Landkreis Ahrweiler beginnen die Aufräumarbeiten nach dem Hochwasser. © Philipp von Ditfurth/dpa
Vizekanzler Olaf Scholz besuchte am Donnerstag gemeinsam mit Ministerpräsidentin Malu Dreyer Bad Neuenahr in Rheinland-Pfalz. Foto: Imago/photothek Vergrößern
Vizekanzler Olaf Scholz besuchte am Donnerstag gemeinsam mit Ministerpräsidentin Malu Dreyer Bad Neuenahr in Rheinland-Pfalz. © Imago/photothek
Der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Armin Laschet besucht die Feuerwehr in Hagen. Dort wurden einige Brücken schwer beschädigt. Foto: Roberto Pfeil/dpa Vergrößern
Der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Armin Laschet besucht die Feuerwehr in Hagen. Dort wurden einige Brücken schwer beschädigt. © Roberto Pfeil/dpa

Weitere Texte zum Hochwasser in Deutschland:

Zur Startseite