Ein Videomitschnitt zeigt, wie ein Polizist einem Jugendlichen ins Gesicht schlägt. Foto: Screenshot Twitter @marcc1893
© Screenshot Twitter @marcc1893

Bei Einsatz in Göttinger Wohnung Polizist schlägt Mann vor laufender Kamera ins Gesicht

Ein Video von einem Polizeieinsatz in Göttingen zeigt Gewalt gegen einen 19-Jährigen. Die Polizei spricht von einem „nicht akzeptablen Zwischenfall“.

Ein Polizist hat einem 19 Jahre alten Mann bei einem Einsatz in Göttingen ins Gesicht geschlagen. Ein Video des Vorfalls in der Wohnung des jungen Mannes wurde auf Twitter veröffentlicht und hat für Aufsehen gesorgt. „Wir können bestätigen, dass es sich um Beamte der Polizei Göttingen handelt“, sagte eine Sprecherin der Polizei am Sonntag.

Das Video wurde der "Frankfurter Rundschau" zufolge aufgezeichnet, da der Jugendliche während des Polizeibesuchs im Chatprogramm "Discord" online war.

Ein weiterer Nutzer nahm den Vorfall per Bildschirmvideo auf. Der 19-Jährige hatte während des Vorfalls sein Mikrofon ausgeschaltet. Ein Gespräch zwischen ihm und den Beamten ist nicht zu hören.

Auf dem 13 Sekunden kurzen Mitschnitt ist zu sehen, wie der Jugendliche sich mit dem Kopf zu drei Polizisten dreht, die hinter ihm stehen, und zu ihnen spricht. Plötzlich schlägt einer von ihnen dem jungen Mann ins Gesicht. Die beiden Kollegen des Polizisten greifen nicht ein, sondern stehen regungslos daneben. Danach endet das Video. Der Beitrag wurde bis Sonntagmittag mehr als 1100 Mal geteilt.

Die Polizei Göttingen reagierte per Twitter auf das Video. "Eure Verärgerung über dieses Video ist verständlich", heißt es in dem Beitrag. Weiter bat die Polizei um die "nötige Zeit", um den "nicht akzeptablen Zwischenfall genau zu untersuchen". Ein Strafverfahren sei eingeleitet.

Am Sonntagnachmittag sollen ein Statement sowie eine Pressemitteilung veröffentlicht werden. Dann sollen "einige unbeantwortete Fragen" anhand des aktuellen Ermittlungsstands beantwortet werden, wie die Polizei Göttingen auf Twitter ankündigte.

Der Polizist und drei weitere Beamte seien am Donnerstagmorgen wegen einer wiederholten, „massiven Ruhestörung“ zu der Wohnung des 19-Jährigen gefahren. Unklar ist, weshalb der Polizist ihm ins Gesicht schlug und welcher der Beamten genau den Schlag ausführte. 

"Die Ermittlungen wegen des Verdachts der Körperverletzung laufen, werden aber von einer anderen Polizeiinspektion übernommen", so die Sprecherin. Dies sei aus Gründen der Neutralität eine übliche Verfahrensweise. (mit dpa)

Zur Startseite