Wieder im Vollbesitz seiner ZDF-Kräfte: Jan Böhmermann Foto: ZDF und Jens Koch
© ZDF und Jens Koch

„ZDF Magazin Royale“ zurück aus der Winterpause Ach du Schreck, der Trump ist weg!

Lahmer Ritt durch die deutsche Polit-Provinz: Jan Böhmermann legt mit seinem „Magazin Royal“ einen schwachen Start nach der Winterruhe hin.

Guck mal an, da bin ich doch besser durch die Weihnachtspause gekommen als Jan Böhmermann. Der Jung-Janni vom ZDF hatte sechs Wochen Zeit, sein „Magazin Royale“ aufzupumpen. Hat sich ja genug getan: Trump ist weg, Laschet gekommen, die Pandemie immer noch da. Vorlagen genug, um einen Kantersieg in der ersten Ausgabe 2021 zu landen.

Aber erst mal verdattelt Böhmermann die Zeit mit einem halbdoofen Lied über den Beruf des Showmasters, den der Teufel gemacht hat, indem er ein Rudi-Carrell-Original covert. Gleich danach erklärte dem Publikum das stets unlustige CNN-Fake Daniel Ryan-Spaulding, wie Joe Biden die deutsch-amerikanische Beziehung wiederherstellen will; stets wurde dabei, hoho, ein Foto von Johannes B. Kerner eingeblendet. Wenn einer wie DRS unwissentlich auf doof macht, bleibt er doof, da helfen keine Pillen.

Ab jetzt wird das „Trumpzeichen“ verliehen

War nichts, wurde nicht besser: Der royale Held tippte gefühlt jedes Thema an, Clubhouse, Gamestop nicht zu vergessen, führte den „Orangenen Engel“ in die Sendung ein. Das „Trumpzeichen“ wurde an all jene  verliehen, die uns den kalten Trump-Entzug erträglich machen: Friedrich Merz klar, Gerhard Schröder und Manuela Schwesig, Bruder  und Schwester im Nord-Stream-2-Deal, verschiedene AfD-Politiker mit Faschismus- Drall, schließlich Nathanel Liminski, der Staatskanzleichef und Rechtsaußen-Katholik vom CDU-Vorsitzenden und potenziellen Kanzler Armin Laschet.

[Wenn Sie aktuelle Nachrichten aus Berlin, Deutschland und der Welt live auf Ihr Handy haben wollen, empfehlen wir Ihnen unsere App, die Sie hier für Apple- und Android-Geräte herunterladen können.]

Die Mehrheit der (Bild-)Aussagen war aus dem Archiv gezogen, manche schon steinalt, aber für die Beweisführung des freiwillig oder unfreiwillig bösen Tuns erkennbar vonnöten. An der Vielzahl der Prämierten wurde erkennbar, was Trump doch für ein Riesengeschenk für die deutschen Comedians war. Da war der Zielpunkt der anarchischen Energie unübersehbar, nahezu jeder Schuss ein Treffer. Jetzt müssen die Spaßbesorger durch die deutschen Provinzen ackern, um geeignete Kandidaten für den „Orangenen Engel“ zu finden. Das wird hart, sehr hart, Böhmermann sollte sich genau überlegen, ob er diesen Weg gehen will.

Rechts an seiner Schreibtischkante saß die ganzen langen 30 Minuten seine angebliche Tochter, mit der er sich im Homeschooling übte.  Das arme Kind.

Okay, Schwamm drüber. Jan Böhmermann ist mit seinem „ZDF Magazin Royale“ schwach aus der Winterpause gestartet. Der Jan wurde zum Janni, der Böhmermann zum Böhmi. Wenn er es selber bemerkt hat, ist bei diesem Ehrgeiz inklusive Können, siehe die Ausgaben zum Ende 2020, Besserung in Sicht. Wenn nicht, wird auch dieser Virus pandemisch und es helfen nur diese Aha-Regeln: Abstand, Augenmaske, Alkohol. 

Zur Startseite