Ben Becker und Ulrike Folkerts als Stefan Tries und Lena Odenthal im erfolgreichen "Tatort" am Sonntag. Foto: obs
© obs

Ausgezeichnete "Tatort"-Quote Fast zehn Millionen sehen Ulrike Folkerts und Ben Becker

Das Sequel zum "Tatort" von 1991 hat sich gelohnt: Der ARD-Krimi mit dem Wiedersehen von Polizistin und Polizist hatte fast zehn Millionen Zuschauer

Satte Quote für den Lena-Odenthal-"Tatort" am Sonntag: 9,94 Millionen Menschen (Marktanteil: 27,6 Prozent) sahen den ARD-Krimi "Die Pfalz von oben”. Darin traf Lena Odenthal alias Ulrike Folkerts auf den Polizisten Stefan Tries, gespielt von Ben Becker, mit dem sie schon im dritten Odenthal-"Tatort" 1991 zu tun hatte. Die fast zehn Millionen Zuschauer sind nicht nur für Odenthal-Verhältnisse eine starke Zahl, es ist sogar die beste “Tatort”-Zuschauerzahl seit Januar. Davor liegen nur die beiden Münster-“Tatorte” von März und November, die mit 13,58 Millionen und 12,64 Millionen Bestmarken gesetzt hatten. Bei den 14- bis 49-Jährigen gewann der Krimi ebenfalls den Tag, mit 2,35 Millionen (20,0 Prozent).

Der Rest ist der Rest

Mit weitem Abstand folgte am Sonntag auf Platz zwei das ZDF mit dem Familienfilm „Marie fängt Feuer: Alles oder nichts“ - 3,95 Millionen (11,0 Prozent) waren am Bildschirm dabei. ProSieben hatte den amerikanischen Actionfilm „Doctor Strange“ im Programm, den wollten 2,66 Millionen (7,9 Prozent) sehen. Die RTL-Sportshow „Ninja Warrior Germany - 4 Nationen Special“ kam auf 2,03 Millionen (6,3 Prozent).

RTL hatte am frühen Abend ein starkes TV-Event mit der Formel-1-Übertragung zum Großen Preis von Brasilien - 5,01 Millionen (17,3 Prozent) verfolgten das Rennen, bei dem der Zoff zwischen Sebastian Vettel und Charles Leclerc endgültig eskalierte.

Zur Startseite