Komplettiert: RTL hat inzwischen sämtliche Teilnehmer des 15. Dschungelcamps, das in Südafrika aufgebaut wird, bestätigt. Mit dabei Eric Stehfest (von oben links), Linda Nobat, Janina Youssefian, Filip Pavlovic, Christin Okpara, Lucas Cordalis, Tara Tabitha, Peter Althof, Harald Glööckler, Anouschka Renzi, Manuel Flickinger, Tina Ruland. Foto: RTL / Arya Shirazi
© Foto: RTL / Arya Shirazi

15. Staffel in Südafrika Paralleluniversum Dschungelcamp

„Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“ war seit Beginn ein Kontrastprogramm. Mit der Verlegung nach Südafrika wird die Show endgültig zum Paralleluniversum.

Die RTL-Realityshow „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“ – kurz Ibes - war schon seit der ersten Staffel im Jahr 2004 eine Art Paralleluniversum. Während in Deutschland die Menschen unter dem Einheitsgrau des Winter-Januars leiden, kämpfen zwölf mehr oder minder bekannte Persönlichkeiten in einem Dschungelcamp gegen allerlei Kleinstgetier und die Nachteile des Lebens unter freiem Himmel. Als das Fernsehcamp noch in Australien aufgebaut war und Dschungelherrscher wie Désirée Nick und Ingrid van Bergen oder Peer Kusmagk und Costa Cordalis hervorbrachte, hatte „Ich bin ein Star“ noch echten Lagerfeuer-Charakter mit Einschaltquoten von beispielsweise acht Millionen Zuschauern in 2014.

Komplett zum Paralleluniversum wird Ibes indes in diesem Jahr. Während im Deutschland des Jahres 2022 die Sorge vor der Omikron-Wand mit jedem Tag und jeder Erhöhung der Inzidenz wächst, hält der Privatsender RTL am Ausweichstandort Südafrika für die Austragung des 15. Dschungelcamps fest. Die Angst, dass die Quoten einen weiteren Tiefstand erreichen könnten, wenn eine weitere Staffel in Köln statt im Dschungel gedreht wird – 2021 schauten gerade einmal 2,48 Millionen Zuschauer zu – scheint alles andere zu überwiegen. Anders lässt es sich wohl nicht erklären, mitten in der vierten Welle mit zwölf Kandidaten nebst Begleitpersonen und dem Produktionsteam nach Südafrika zu reisen. Der Flieger hob bereits am Sonntag in Frankfurt am Main Richtung Süden ab.

Größte Herausforderung: kaum Zeitverschiebung

Worin für RTL die eigentliche Herausforderung beim Dschungelcamp in Südafrika liegt, hat RTL-Unterhaltungschef Markus Küttner kurz vor Weihnachten in einem Interview mit dem Mediendienst DWDL.de gesagt. Wer dabei an Dinge wie den Corona-Infektionsschutz denkt, liegt jedenfalls falsch. Die größte Herausforderung für die Umsetzung der neuen Staffel ist für Küttner die fehlende Zeitverschiebung. Kapstadt liegt gerade einmal eine Stunde vor Berlin. Dadurch ändern sich viele Arbeitsabläufe und die beiden Moderatoren Sonja Zietlow und Daniel Hartwich müssen zum Beispiel im Dunkeln moderieren.

[Wenn Sie aktuelle Nachrichten aus Berlin, Deutschland und der Welt live auf Ihr Handy haben wollen, empfehlen wir Ihnen unsere App, die Sie hier für Apple- und Android-Geräte herunterladen können.]

Was die Kandidaten angeht, bleibt alles beim Alten. Neben einer kleinen Zahl bekannterer Namen wie Modedesigner Harald Glööckler und Sänger Lucas Cordalis (der Sohn von Costa Cordalis) und den Schauspielerinnen Anouschka Renzi und Tina Ruland wurde die Liste der Teilnehmer mit diversen Reality-TV-Größen aus dem RTL-Universum aufgefüllt, die sich auf die Mutprobe in Südafrika einlassen.

Mit dabei unter anderem „Bachelor“-Kandidatin Linda Nobat, „Teppichluder a.D.“ Janina Youssefian, „Bachelorette“-Kandidat und Gewinner der 2021er-Dschungelshow Filip Pavlovic und „Prince Charming“-Teilnehmer Manuel Flickinger. Los geht es am 21. Januar um 21 Uhr 30 bei RTL. Ob Fernseh-Deutschland dann in der Stimmung ist für „Wilde Tiere, spektakuläre Dschungelprüfungen und über zwei Wochen Lagerfeuerfernsehen“, wird sich zeigen.

Zur Startseite