Foto: Katharina Metschl
© Katharina Metschl

Die Hotspots An diesen Orten dürfen sie in Berlin legal grillen

Felix Denk

Grillen in der Stadt ist ein heißes Thema. In öffentlichen Grünanlagen und Parks ist es grundsätzlich verboten. Doch es gibt Ausnahmen.

Erstmal die schlechte Nachricht: Grillen ist in Berlin auf öffentlichen Grünflächen und in Parkanlagen grundsätzlich verboten. Punkt. Die Gründe sind klar: Brandgefahr und Belästigung der Anwohner. Wer es dennoch tut, muss mit einer saftigen Strafe rechnen. Das heißt aber nicht, dass es nicht doch möglich wäre, einen lauschigen Grillabend innerhalb der Stadt und außerhalb des eigenen Gartens oder Balkons zu verbringen. Denn es gibt ein paar speziell ausgewiesene Grillplätze in einigen Grünanlagen.

Wichtig: Die können sich auch kurzfristig ändern. Etwa wegen Trockenheit. Also im Zweifelsfall besser nochmal prüfen, bevor man die Kohlen anzündet. Ebenfalls wichtig: Müll nicht liegen lassen. Leere Flaschen und Verpackungen am besten wieder mitnehmen, Asche auskühlen lasen und nicht in den Plastikmülleimer kippen.

1 Mitte

Im Monbijoupark nahe des Hackeschen Markts gibt es eine ausgewiesene Grillfläche gleich an der Oranienburger Straße, die zwar klein ist, dafür aber mit schöner Abendsonne und unter dem Blätterdach alter Platanen.

2 Friedrichshain

Im Neuen Hain, dem nordöstlichen Teil des Volksparks Friedrichshain, der an die Danziger Straße angrenzt, ist Grillen erlaubt, allerdings nur nach vorheriger Anmeldung. Die Stellplätze müssen online reserviert werden, dann bekommt man im Café Neuer Hain gleich am Eingang gegen Pfand (20 Euro plus Ausweis oder 50 Euro) eine Grillmarke, die gut sichtbar am Grill zu befestigen ist. Spätestens eine halbe Stunde nach Sonnenuntergang muss die Plakette dann wieder abgegeben werden.

3 & 4 Kreuzberg

Der Görlitzer Park gilt nicht nur als sozialer Brennpunkt, er ist auch ein Grill-Hotspot. Gleich zwei ausgewiesene Flächen gibt es hier. In Kreuzberg 61 kann man auf der Blücherwiese zwischen Zossener Straße und Waterlooufer die Kohlen glühen lassen.

5 Prenzlauer Berg

Ab Juni darf man auch im Mauerpark grillen und zwar auf der ausgewiesenen Fläche vor dem Amphitheater. Von 12 bis 20 Uhr kann man dort das Grillgut auf den heißen Rost legen. Im Juli und August auch bis 21 Uhr. Aschetonnen stehen für die ausgekühlte Grillkohle bereit.

6 & 7 Wilmersdorf

Neben dem Spiel- und Bolzplatz gibt es auf dem kleinen Rudolf-Mosse-Platz eine ausgewiesene Grillfläche. Auch im Preussenpark am Fehrbelliner Platz kann man grillen. Am Wochenende bekommt man reichlich Gesellschaft. Denn dann findet dort bei gutem Wetter das Streetfoodfestival Thai Park statt.

8 Treptow-Köpenick

Wo einst der erste Motorflugplatz Deutschlands war, ist heute der Landschaftspark Johannisthal. In der Nähe des Technologieparks Adlershof gibt es Grillplätze. Im Augenblick sind die allerdings wegen des trockenen Wetters gesperrt. Wichtig: Am Schlesischen Busch darf man seit 2020 nicht mehr grillen.

9 Lichtenberg

Besonders schön ist es im Park An der Landmarke in Neu-Hohenschönhausen im Frühling, wenn die Bäume blühen. Wer keinen Grill hat oder mitbringen möchte – eine Feuerstelle ist vorhanden.

10 Tempelhof-Schöneberg

Zu den schönsten Grillplätzen in Berlin gehört das Tempelhofer Feld. Drei ausgewiesene Flächen gibt es hier, jeweils in der Nähe der Eingänge am Tempelhofer Damm, am Columbiadamm und an der Oderstraße. An letzterem hat man eine Cinemascope-Aussicht auf den Sonnenuntergang.

Zur Startseite