Zum Corona-Überblick: Alle Zahlen zu SARS-CoV-2 in Deutschland
Der Oberuckersee im Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin in Brandenburg. Foto: Christoph Soeder/dpa
© Christoph Soeder/dpa

Vor 20 Jahren versenkt? Polizeitaucher suchen erneut nach fünf Leichen im Oberuckersee

In einem See nordöstlich von Berlin sollen vor 20 Jahren fünf Tote versenkt worden sein. Der mutmaßliche Mörder ist inzwischen selbst gestorben.

Polizeitaucher suchen im brandenburgischen Oberuckersee nordöstlich von Berlin erneut nach fünf Leichen. „Die Taucher sind Mittwoch und Donnerstag im Einsatz“, sagte die Polizeisprecherin beim Präsidium in Potsdam, Stefanie Klaus. Die Ermittler gehen einem Hinweis nach, wonach die Leichen vor rund 20 Jahren in dem See in der Uckermark versenkt worden sein sollen.

Bereits seit dem Sommer vergangenen Jahres suchen die Taucher der Polizei Brandenburg nach den Toten - bislang vergeblich. „Bisher wurde dort nichts gefunden“, sagte ein Sprecher der Berliner Polizei. „Der Verdacht hat sich bislang nicht bestätigt.“

Die fünfte Mordkommission führt in dem Fall die Ermittlungen. Ein Zeuge hatte den Hinweis an die Berliner Mordkommission gegeben.

[Wenn Sie alle aktuellen Nachrichten live auf Ihr Handy haben wollen, empfehlen wir Ihnen unsere App, die Sie hier für Apple- und Android-Geräte herunterladen können.]

Der mutmaßliche Mörder, er soll aus dem Berliner Rotlichtmilieu stammen, ist inzwischen tot. Die Brandenburger Taucher sind in dem See im Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin im Auftrag der Berliner Kollegen im Einsatz. Ob es weitere Einsätze geben soll, ist bislang noch offen. (dpa)

Zur Startseite