Pierre Brice als Winnetou. Foto: picture alliance / dpa
p

Versteigerung von Pierre-Brice-Nachlass in Berlin "Winnetou war ein Mann zum Verlieben"

0 Kommentare

Winnetous Perücke und zahlreiche andere Teile aus dem Nachlass des legendären Schauspielers werden versteigert. Unsere Autorin erinnert an eine frühe Kinoliebe.

An dem magischen Ort, an dem wir uns einst begegneten, war später lange ein Aldi. Aber damals, Ende der 60er-Jahre, sah ich ihn auf der Leinwand in den „Meraner Lichtspielen“ in Schöneberg zum ersten Mal. Winnetou! Meine persönliche Kinopremiere und dann gleich so aufregend! Was hätte ich dafür gegeben, Nscho-tschi sein zu dürfen.

Winnetou war ein Mann zum Verlieben, einer, auf den man sich verlassen konnte und vor allem kein Kriegstreiber mit Peng und Tod. Wenn er lächelte, war ich glücklich. Die Schwärmerei hielt bis zu meinem zehnten Lebensjahr, dann wurden Popstars wichtiger.

Pierre Brice, dem ja eigentlich meine Liebe galt, spielt die Rolle des Winnetou in elf Karl-May-Filmen. Mehr als eine Generation verbindet sein Gesicht mit dem Häuptling der Mescalero-Apachen. Der Schauspieler ist im Sommer 2015 im Alter von 86 Jahren gestorben. Doch sein Ruf lebt weiter. Das wissen vor allem die Fans, die sich in der nächsten Woche auf ein besonderes Ereignis freuen können.

Pierre Brice war für sein "schönes Haar" bekannt

Ein Berliner Auktionshaus wird am 26. Januar 758 Teile aus dem Nachlass des legendären Schauspielers versteigern. Zu den Stücken aus seinem Besitz gehören französische Autopapiere genauso wie zwei Flakons, in denen noch Reste von Parfum zu sehen sind, ein Liebesbrief seiner ersten Freundin Carmen, ein Stirnband, das Brice in den Winnetou-Verfilmungen getragen hat und eine Echthaar-Perücke.

Jedes Los ist vom Auktionshaus ausführlich beschrieben – so auch die Perücke. Ausdrücklich wird dort darauf hingewiesen, dass Pierre Brice, der für sein „schönes Haar“ bekannt gewesen sei, bei den Dreharbeiten auf Komplettperücken verzichtete und seine Haarpracht lediglich mit Haarteilen verlängerte. Es gibt Huldigungen und Filmplakate, Musikcassetten und Filme, Kleidungsstücke, Briefe und Filmfotos zu ersteigern. Auch online.

„Teile es mit denen, die mich lieben“, sei der letzte Wunsch ihres Mannes gewesen, sagt Hella Brice

Natürlich sei es ihr schwergefallen, sich vom Besitz ihres Mannes zu trennen, sagte seine Witwe Hella Brice der Nachrichtenagentur dpa am Donnerstag. Aber der letzte Wunsch ihres Mannes sei nun einmal gewesen: „Teile es mit denen, die mich lieben.“ Seine Fans habe er immer Freunde genannt.

Schon vor drei Jahren gab es eine erste Auktion aus dem Besitz des gebürtigen Franzosen. Damals kam eine halbe Million Euro zusammen, ein großer Teil des Erlöses sollte einem guten Zwecke zugeführt werden. Die legendäre Silberbüchse erzielte damals den höchsten Preis: 65.000 Euro wurden für den Nachbau des Film-Originals gezahlt.

Nun also die zweite Auktion. Winnetou wird wieder im Mittelpunkt stehen. Und manches Herz höher schlagen. So wie meins damals.

Zwölf Newsletter, zwölf Bezirke: Unsere Leute-Newsletter aus allen Berliner Bezirken können Sie hier kostenlos bestellen: leute.tagesspiegel.de

Mehr zu Tempelhof-Schöneberg