Die Züge endeten wegen der Razzia zwei Stunden lang im Bahnhof Schönholz. Foto: Jörn Hasselmann
p
Update

Berlin-Reinickendorf S-Bahn-Sperrung wegen Polizeirazzia bei mutmaßlichem Korruptionsnetzwerk

15 Kommentare

Jetzt ist klar, warum am Mittwochvormittag die S25 im Norden Berlins für zwei Stunden gesperrt war. Es ging um Schmiergeld für TÜV-Plaketten.

Am Mittwoch und Donnerstag haben Ermittler im Rahmen eines umfangreichen Ermittlungsverfahrens wegen des Verdachts des besonders schweren Falls der Bestechlichkeit und Bestechung im Bereich des KFZ-Zulassungswesens insgesamt 28 Durchsuchungsbeschlüsse in Berlin, Brandenburg und Niedersachsen vollstreckt. Das teilte die Generalstaatsanwaltschaft Berlin am Donnerstag in einer Pressemitteilung mit. Im Rahmen dieser Razzia kam es am Mittwochvormittag aus Sicherheitsgründen zu einer kurzfristigen Teilstrecken-Sperrung der Linie S25, um zu verhindern, dass sich Personen aus den durchsuchten KfZ-Werkstätten durch Flucht über die S-Bahngleise gefährden.

An dem Einsatz waren 450 Beamte des Bundeskriminalamts, der Bundespolizei und der Polizei Berlin beteiligt. Spezialkräfte der Bundespolizei haben die Durchsuchungsmaßnahmen unterstützt.

Die Ermittlungen erstrecken sich auf ca. 150 Kraftfahrzeuge, der Tatumfang ist aber derzeit noch nicht absehbar, so die Generalstaatsanwaltschaft.

Bisher konnten 35 Beschuldigte identifiziert werden. Darunter auch ein 53-jähriger TÜV-Prüfer, der verdächtigt wird, seit 2015 im Raum Berlin für diverse Werkstattinhaber und Gebrauchtwagenhändler für Schmiergeldzahlungen in Höhe von jeweils 20 bis 50 Euro entgegen den Vorschriften der StVZO Gefälligkeitsgutachten erstellt zu haben, ohne die in der Regel älteren Fahrzeuge gesehen bzw. begutachtet zu haben. Anschließend sollen die Fahrzeuge mit aktuellem TÜV-Bericht an in der Regel gutgläubige Erwerber weiterveräußert worden sein.

Bei der Durchsuchung wurden tatrelevante schriftliche Unterlagen gefunden, die nun von den Ermittlern ausgewertet werden müssen. Außerdem wurden zwei gestohlene Fahrzeuge sowie ca. 2 kg Cannabis sichergestellt.

Mehr zu Reinickendorf