Zum Corona-Überblick: Alle Zahlen zu SARS-CoV-2 in Deutschland
Protest gegen Uber. Taxifahrer laufen seit langem Sturm über die Dienste, die via App Fahrten anbieten. Foto: IMAGO
© IMAGO

Update Taxi-Demo gegen Uber und Freenow Flughafen Tegel nach Blockade wieder erreichbar

Eine Taxi-Demo hat kurzzeitig den Flughafen Tegel blockiert. Die Protestaktion, die am Mittag in Mitte begann, richtete sich gegen Fahrdienste wie Uber.

Erst ging nichts mehr in Mitte, später dann auch nicht mehr am Flughafen Tegel: Eine Demonstration von Dutzenden Taxifahrern hat am Mittwoch zu großen Verkehrsbehinderungen geführt. Erst versammelten sich Fahrer vor dem Roten Rathaus, wo sie gegen Mittag die Vorfahrt am Sitz des Regierenden Bürgermeisters blockierten.

Später rollten sie weiter in Richtung Norden. Auch am Flughafen Schönefeld startete eine Protestaktion. Um 11 Uhr traten Fahrer dort mehrere Stunden lang in den Streik.

[In unseren Leute-Newslettern berichten wir wöchentlich aus den zwölf Berliner Bezirken. Die Newsletter können Sie hier kostenlos bestellen: leute.tagesspiegel.de]

Hintergrund beider Aktionen ist offenbar der Ärger über die Anbieter Uber und FreeNow. Sie vermitteln Fahrten über eine App – und das oftmals weitaus billiger als es die amtlich festgelegten Tarif erlauben.

Im vorigen Jahr gab es bereits eine große Sternfahrt von hunderten Taxis, mit der die Fahrer gegen die Liberalisierung des Marktes protestierten. Sie werfen der Politik vor, die Fahrdienste zu bevorzugen.

Weil die Zufahrt zum Flughafen Tegel blockiert war, stellte die BVG zeitweilig alle Buslinien zum Airport ein, der dadurch kurzzeitig nicht mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar war. Auf der Stadtautobahn bildeten sich Staus; die Wartezeiten betrugen bis zu 20 Minuten. (Tsp)

Zur Startseite