Zum Corona-Überblick: Alle Zahlen zu SARS-CoV-2 in Deutschland
Vor dem Erika-Heß-Stadion warteten am Freitag Impfwillige ohne Termin. Carolin Rückl
© Carolin Rückl

Spontaner Piks So liefen die ersten Impfungen ohne Termin im Berliner Erika-Heß-Stadion

Impfungen ohne Anmeldung gibt es ab sofort in drei Impfzentren. Für viele Berliner:innen, die bisher keinen Termin ergattern konnten, ist es der leichteste Weg.

Es sei der einfachste Weg, an eine Impfung zu kommen, sagt Marion Braunschädel in der Schlange vor dem Erika-Heß-Eisstadion in Wedding. Dort holte sie sich am Freitagnachmittag ihre erste Corona-Impfung. Ohne Termin, vor allem aber ohne noch mehr Aufwand. Am Donnerstag habe sie erfolglos versucht, sich beim Portal doctolib.de anzumelden, erzählt Braunschädel, auch die Warteliste bei ihrem Hausarzt habe ihr bisher nicht zur Impfung verholfen.

Das nahe gelegene Erika-Heß-Stadion kam ihr da gerade recht. Dort bekommen Berliner:innen seit Freitagnachmittag auch ohne vorherige Anmeldung eine Impfung gegen das Coronavirus. Das Impfzentrum im ehemaligen Flughafen Tegel sowie das Messegelände in Charlottenburg machen das gleiche Angebot.

Bisher hieß terminloses Impfen vor allem: lange Schlangestehen. Beim Start vergleichbarer terminfreier Impf-Angebote wie dem Drive- und Walk-In auf dem Lichtenberger Ikea-Parkplatz hatten Impfwillige oft mehrere Stunden warten müssen.

Zum Auftakt der Spontanimpfungen im Erika-Heß-Stadion hielt sich der Andrang in Grenzen. Etwa eine Stunde warteten Impfwillige dort anfangs auf den schützenden Piks. Zum Ende der Aktion hin waren es nur noch etwa 15 Minuten Wartezeit.

Ähnlich kurz die Wartezeiten auf dem Messegelände: „Im Schnitt waren am Freitag alle Menschen in weniger als einer halben Stunde fertig”, sagt Franzi von Kempis, die stellvertretende Leiterin des Messe-Impfzentrums. Schlangen vor dem Einlass habe es auch dort nicht gegeben.

Bis Freitagnachmittag hatten sich im Erika-Heß-Stadion knapp 200 Menschen ohne Termin eine Impfung abgeholt. Bis zu 300 zusätzliche Dosen gebe es dort pro Tag, sagt Nicole Bergmann, die für den Arbeiter-Samariter-Bund das Impfzentrum im Erika-Heß-Stadion leitet. Zusätzliches Personal habe man dafür nicht eingeplant, erst einmal müsse man abwarten, wie das Angebot in den ersten Tagen angenommen werde.

[Wenn Sie alle aktuellen Nachrichten live auf Ihr Handy haben wollen, empfehlen wir Ihnen unsere App, die Sie hier für Apple- und Android-Geräte herunterladen können.]

Berlinweit seien zusätzliche Impfungen in vierstelliger Zahl pro Tag möglich, sagte ein Sprecher der Gesundheitsverwaltung der dpa. „Die Botschaft ist: Es mangelt nicht an Moderna“, sagt von Kempis, die im Impfzentrum an der Messe zusätzliche 400 Dosen zur Verfügung hat.

Zu Beginn bildete sich eine Schlange, die sich am Nachmittag aber auflöste. Carolin Rückl Vergrößern
Zu Beginn bildete sich eine Schlange, die sich am Nachmittag aber auflöste. © Carolin Rückl

Die Impfungen ganz ohne Anmeldung soll die Impfbereitschaft neuen Schwung geben. Wegen nachlassender Nachfrage hatte am Dienstag das Impfzentrum Tempelhof als erstes der Berliner Impfzentren geschlossen. Bis Ende August sollen die Arena, das Velodrom und auch das Erika-Heß-Stadion folgen. Dort wird seit Mitte Januar mit Moderna geimpft. Zuletzt sei es dort jedoch ruhig geworden, sagt Impfzentrumsleiterin Bergmann. „Mit dem erhöhten Angebot wollen wir auf die nachlassende Impfbereitschaft reagieren.“

Impfungen jeden Tag zwischen 14 und 17 Uhr

Das terminfreie Angebot in den drei Zentren gilt nach Angaben der Gesundheitsverwaltung in den kommenden vier Wochen täglich zwischen 14 und 17 Uhr. An allen drei Standorten bekommen Impfwillige den Impfstoff des Herstellers Moderna, wenn sie sich für eine Impfung ohne Termin entscheiden.

Impfwillige müssen lediglich in Berlin wohnen oder arbeiten und ihren Ausweis sowie Impfpass mitbringen, sagte eine Sprecherin des Erika-Heß-Stadions. Geimpft würden allerdings nur Menschen, die 18 Jahre oder älter seien. Wer sich spontan seine erste Impfdosis abholt, bekommt vor Ort direkt einen Termin für die zweite Impfung, am selben Ort.

Wer die Wartezeit für eine spontane Impfung umgehen möchte, kann sich wie bisher einen Termin in den fünf noch geöffneten Berliner Impfzentren buchen. Mit Termin steht in Tegel und im Impfzentrum auf dem Messegelände neben dem Moderna-Vakzin auch der Impfstoff von Biontech zur Auswahl. Im Erika-Heß-Stadion bekommen auch Impflinge mit Termin ausschließlich Moderna.

Zur Startseite