Ein Feuerwerk entlädt sich über der Oberbaumbrücke während der Neujahrsfeier. Foto: Paul Zinken/dpa
© Paul Zinken/dpa

Silvesternacht in Berlin So ist das neue Jahr gestartet

Jette Wiese Lisa Nguyen

1500 Feuerwehreinsätze, 24 Übergriffe auf Rettungskräfte, mindestens 15 Schwerverletzte durch Böller. Die Ereignisse der Nacht zum Nachlesen.

Mit großem Feuerwerk und viel Knallerei hat die Hauptstadt den Jahreswechsel gefeiert. Hunderttausende Gäste kamen nach Angaben der Veranstalter zu Deutschlands größter Silvesterparty vor dem Brandenburger Tor.

Neben der großen Sause im Herzen der Stadt standen in diesem Jahr auch die neu eingerichteten Böller-Verbotszonen am Alexanderplatz und in Schöneberg rund um die Pallasstraße im Fokus der Polizei. Polizeisprecher Thilo Cablitz zog auch nach Mitternacht eine positive Bilanz für die beiden Bereiche. „Unsere Maßnahmen haben da gegriffen.“ Eine Bilanz der Silvesternacht lesen Sie im Newsblog..

  • Die Berliner Feuerwehr rückte zu mehr als 1500 Einsätzen aus und verzeichnete deutlich mehr Brände als in der Silvesternacht 2018/2019
  • Die Feuerwehr war mit 1460 Männern und Frauen im Einsatz, die Polizei schickte 2000 zusätzliche Beamte auf die Straße
  • Der Berliner Unfallkrankenhaus behandelte 15 Menschen mit schweren Verletzungen
  • In Charlottenburg und Schöneberg kam es zu Vorfällen mit Schreckschusswaffen, es gab 24 Übergriffe auf Einsatzkräfte der Feuerwehr
Zur Startseite