Zum Corona-Überblick: Alle Zahlen zu SARS-CoV-2 in Deutschland
Rettungswagen im Einsatz (Symbolbild). Foto: Boris Roessler/dpa
© Boris Roessler/dpa

Zusammenstoß auf dem Mittelstreifen 56-Jähriger in Berlin-Friedrichshain von Straßenbahn tödlich verletzt

Der Mann wollte am Dienstagabend zu Fuß die Landsberger Allee überqueren, als es zu dem Zusammenstoß kam. Er starb noch an der Unfallstelle. 

Ein 56 Jahre alter Fußgänger ist in Berlin-Friedrichshain von einer Straßenbahn erfasst und tödlich verletzt worden. Er starb noch an der Unfallstelle, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. 

Demnach wollte er am Dienstagabend um 19.45 Uhr die Landsberger Allee in Richtung in Richtung Fritz-Riedel-Straße überqueren und hatte dabei ein Fahrrad geschoben. Auf dem Mittelstreifen kam es zum Zusammenstoß mit einer Tram der Linie M8. 

Der Passant wurde mitgeschleift und erlitt schwere Kopf- und Oberkörperverletzungen. Er verstarb trotz notärztlicher Reanimationsversuche. Der 58 Jahre alte Straßenbahnfahrer benötige laut Polizeiangaben zunächst keine medizinische Betreuung. 

Während der Unfallaufnahme war die Landsberger Allee in Richtung Innenstadt bis etwa 1 Uhr gesperrt. Die Unfallstelle befindet sich direkt an der Bezirksgrenze zwischen Pankow und Friedrichshain-Kreuzberg, weshalb die Nachrichtenagentur dpa den Vorfall in einer ersten Meldung nach Pankow verortet hatte. 

[Wenn Sie alle aktuellen Nachrichten live auf Ihr Handy haben wollen, empfehlen wir Ihnen unsere App, die Sie hier für Apple- und Android-Geräte herunterladen können.]

Die Polizei bittet Zeugen, die Auskünfte zum Unfallhergang geben können, sich in einer Polizeidienststelle zu melden. Bei dem Verstorbenen handelt es sich um das 27. tödlich verunglückte Verkehrsunfallopfer in diesem Jahr in Berlin. (Tsp/dpa)
 




Zur Startseite