Foto: dpa
p

Kind schwer verletzt Zehnjähriger Radler stürzt bei Vollbremsung - Polizei sucht Autofahrerin

154 Kommentare

In Zehlendorf ist ein radelnder Junge schwer gestürzt, als ihm ein Auto in die Quere kam. Nach der Fahrerin wird gefahndet.

Ein schwerer Verkehrsunfall hat sich am Samstagnachmittag in Zehlendorf ereignet. Gegen 16.30 Uhr war ein zehnjähriger Junge mit seinem Rad auf dem Gehweg der Spanischen Allee, entgegen der Fahrtrichtung, in Richtung Potsdamer Chaussee unterwegs.

Als das Kind die Niklasstraße überqueren wollte, kam laut Polizei eine bisher unbekannt gebliebene Frau mit einem Auto aus dieser Straße in Richtung Spanische Allee gefahren, offenbar ohne dabei auf das Kind zu achten. Daraufhin musste der Zehnjährige, um einen Zusammenstoß zu verhindern, so stark bremsen, dass er über den Lenker zu Boden stürzte und sich schwer verletzte. Nach einem ähnlichen Unfall war in der vergangenen Woche ein 69-jähriger Radfahrer an seinen schweren Kopfverletzungen gestorben.

Die unbekannte Autofahrerin soll kurz gehalten und sich bei dem Jungen erkundigt haben, ob alles in Ordnung sei. Anschließend sei sie jedoch weitergefahren, ohne sich um das Kind zu kümmern. Der Junge erlitt Verletzungen an Bauch, Hüfte und den Händen und musste stationär im Krankenhaus verbleiben. Die Suche nach der Autofahrerin dauert an. Der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 4 übernahm die Unfallbearbeitung

Radfahrende Kinder bis acht Jahre müssen den Gehweg benutzen, bis zehn Jahre dürfen sie es.

Tsp

Mehr zu Steglitz-Zehlendorf