Die Aktivistengruppe ist bekannt durch Projekte wie die Klima-Aktionswoche im Oktober. Foto: Annette Riedl
© Annette Riedl

Feuerwehr-Großeinsatz in Mitte Klima-Aktivist kettete sich an Baukran am Humboldtforum

Jette Wiese

Ein „Extinction Rebellion“-Aktivist ist auf einen Baukran am Humboldtforum geklettert und hat sich dort festgekettet. Die Feuerwehr war im Einsatz.

Ein Aktivist der Gruppe „Extinction Rebellion“ hat am Samstagmittag auf einem Kran an der Baustelle des Humboldtforums protestiert und damit einen größeren Feuerwehreinsatz ausgelöst. Der Mann hat sich auf einer Plattform in etwa 20 Metern Höhe festgekettet und weigerte sich, den Kran zu verlassen.

Höhenretter der Feuerwehr sollten ihn von dem Kran herunterholen, wie ein Polizeisprecher sagte. Die Versuche der Einsatzkräfte scheiterten jedoch zunächst. Der Kranführer verließ sein Häuschen, nachdem der Aktivist sich auf der Plattform festgekettet hatte.

Der Aktivist hängte nach Angaben der Polizei zwei Transparente für Arten- und Umweltschutz auf. Auf einem der Plakate war eine Fledermaus zu sehen. Laut einem der Transparente gehört er zu der Aktivistengruppe Extinction Rebellion, die immer wieder mit öffentlichkeitswirksamen Aktionen für Aufmerksamkeit sorgt. Gegen 17 Uhr verließ der Mann dann freiwillig den Kran, wie er es zuvor angekündigt hatte. Die Polizei stellte seine Personalien fest.

Zur Startseite