Zum Corona-Überblick: Alle Zahlen zu SARS-CoV-2 in Deutschland
Polizei im Einsatz (Symbolbild). Foto: Kitty Kleist-Heinrich
© Kitty Kleist-Heinrich

Update Berliner Mordkommission ermittelt 47-Jähriger schwerverletzt in Auto gefunden

Am Donnerstagabend entdeckte ein Passant einen schwer verletzten Mann in einem Auto in Gesundbrunnen. Dieser verstarb später im Krankenhaus.

Ein 47-jähriger Mann ist in Berlin mit schweren Kopfverletzungen in einem Auto gefunden worden und anschließend im Krankenhaus gestorben. Die Polizei geht von einem Verbrechen aus, eine Mordkommission ermittelt, wie eine Sprecherin am Freitag sagte. 

Ein Passant hatte den Verletzten am Donnerstagabend gegen 19.00 Uhr in seinem Auto sitzend in der Kühnemannstraße im Ortsteil Gesundbrunnen im Bezirk Mitte entdeckt. Nach Angaben der Polizei hatte der 47-Jährige die türkische Staatsbürgerschaft.

[Mehr Blaulicht-Meldungen aus Berlin und Brandenburg lesen Sie in unserem Newsblog.]

Er rief den Rettungsdienst, der den Schwerverletzten ins Krankenhaus brachte, wo er in der Nacht starb. Wegen der Art der Verletzungen alarmierte der Rettungsdienst die Polizei. Ob es sich um eine Schusswunde oder eine andere Verletzung handelte, wurde nicht mitgeteilt. 

36-jähriger Mann angeschossen und schwer verletzt

Am Freitagmorgen ereignete sich ein weiterer Fall, in dem die Mordkommission ermittelt: In Spandau wurde ein 36-jähriger Mann von einem anderen Mann mehrfach angeschossen und schwer verletzt. Der Täter flüchtete laut Polizei anschließend.

Die Tat ereignete sich demnach am Freitagmorgen gegen 8.30 Uhr im Barnewitzer Weg. Sanitäter brachten den Schwerverletzten in ein Krankenhaus. Eine Mordkommission des Landeskriminalamtes ermittelt. Der Grund für die Gewalttat war zunächst nicht bekannt. (dpa, Tsp)

Zur Startseite