Foto: Tsp
© Tsp

Berlin-Steglitz Schüler mit Rasierklinge verletzt

Beim Abklatschen auf dem Schulhof soll ein Junge eine Rasierklinge in der Hand versteckt gehalten und seinen Mitschüler damit verletzt haben.

An der Helene-Lange-Sekundarschule in Steglitz soll am Mittwoch ein 14-jähriger Schüler mit einer Rasierklinge verletzt worden sein. Nach Tagesspiegel-Informationen soll sich der Vorfall am Mittwoch gegen 9.30 Uhr in der Pause auf dem Schulhof ereignet haben. Die Polizei bestätigte auf Anfrage die Angaben.

Das Opfer besucht an der Schule eine siebte Klasse. In der Hofpause war der Junge nach Angaben der Polizei von einem Mitschüler aus eine Parallelklasse begrüßt worden - mit Abklatschen und Händedruck. Danach bemerkte der 14-Jährige, dass seine Hand blutete.

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei soll dem Schüler die Verletzung durch eine Rasierklinge zugefügt worden sein. Diese soll der Mitschüler beim Händeschütteln in seiner Hand versteckt gehalten haben. Das hat der Verletzte jedenfalls bei der Polizei ausgesagt, bei der er gemeinsam mit seiner Mutter Anzeige erstattet hat.

Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts auf gefährliche Körperverletzung. Zunächst läuft das Verfahren noch gegen Unbekannt, da das Opfer nach Angaben der Polizei nicht den genauen Namen des Mitschülers aus der anderen Klasse kennt.

Zwölf Newsletter, zwölf Bezirke: Unsere Leute-Newsletter aus allen Berliner Bezirken können Sie hier kostenlos bestellen: leute.tagesspiegel.de

Zur Startseite