Ein Löschzug der Feuerwehr (Symbolbild). Foto: Thilo Rückeis
© Thilo Rückeis

Berlin-Lichtenberg Brennende Kinderwagen - Polizei ermittelt wegen Brandstiftung

Wegen einer Brandserie waren in Neu-Hohenschönhausen 140 Feuerwehrleute im Einsatz. In Schöneberg wurde bei einem Feuer eine leblose Person gefunden.

Eine Brandserie in Lichtenberg hielt am Montagvormittag die Feuerwehr auf Trab: Fünf Kinderwagen brannten zwischen 9.30 Uhr und 11.30 Uhr in fünf verschiedenen Häusern in Neu-Hohenschönhausen, teilte ein Feuerwehrsprecher mit. Drei davon brannten in Wohnhäusern in der Vincent-van-Gogh-Straße, je einer in der unmittelbaren Nähe in der Warnitzer Straße und der Grevesmühlener Straße.

Vier Personen, die durch den Treppenraum gelaufen seien, erlitten Rauchgasvergiftungen, darunter ein Kind, so der Sprecher. Die Brände seien innerhalb von fünf bis zehn Minuten gelöscht worden. "Das Problem sind der Rauch und die Menschen, die leider nicht in ihrer Wohnung bleiben und den Rauch einatmen." 140 Feuerwehrleute waren an den Einsätzen beteiligt. Die Polizei ermittelt wegen Brandstiftung.

Bei einem weiteren Einsatz in Schöneberg fanden die Rettungskräfte am Mittag in einer in Vollbrand geratenen Erdgeschosswohnung einen leblosen Mann. Der Alarm aus der Martin-Luther-Straße war gegen 13.45 Uhr eingegangen. Feuerwehrleute löschten die Flammen. Die Polizei hat nach Angaben eines Sprechers noch keine Erkenntnisse zur Brandursache und zur Todesursache des Mannes.

Zwölf Newsletter, zwölf Bezirke: Unsere Leute-Newsletter aus allen Berliner Bezirken können Sie hier kostenlos bestellen: leute.tagesspiegel.de

Zur Startseite