Zum Corona-Überblick: Alle Zahlen zu SARS-CoV-2 in Deutschland
Berliner Wahlkampf in vollem Gange Foto: imago images/Dirk Sattler
© imago images/Dirk Sattler

Immer bereit Was der Berliner Wahlkampf mit den Jungpionieren zu tun hat

Parteien und Kandidaten sind „bereit“ für alles Mögliche - da würde jedem Pionierleiter das Herz aufgehen, glaubt unsere Autorin.

Von der Sowjetunion lernen heißt ja bekanntlich siegen lernen. Von dieser Losung haben sich im aktuellen Berliner Wahlkampf offensichtlich so einige Parteien inspirieren lassen: Gemäß dem Pioniergruß „Seid bereit! – Immer bereit!“ sind sie so was von „bereit“ für die kommende Legislaturperiode (und deren Vorwehen), da würde jedem Jungpionierleiter das Herz aufgehen.

„Bereit für mehr“ ist die CDU laut Wahlplakat, und das nimmt ihr nach fünf Jahren Opposition auch jeder ab.

Und während Franziska Giffey ja schon beizeiten auf dem SPD-Landesparteitag verkündete, sie sei „bereit, eure Spitzenkandidatin“ zu sein, betonte Raed Saleh im Tagesspiegel-Interview: „Egal, was passiert – ich stehe bereit.“

[Der Berlin-O-Mat 2021 für alle Bezirke und das Abgeordnetenhaus: Finden Sie heraus, mit welchen Berliner Parteien Sie die größte Übereinstimmung haben!]

Die Querdenker-Partei „Die Basis“ fragt auf ihrer Webseite, ob der Besucher denn „bereit für aktive Mitarbeit“ sei? (Nein, danke!)

Und die Grünen sind sogar bundesweit „bereit, weil Ihr es seid“ – nein, nicht „breit“, auch wenn das natürlich viel besser zur geforderten Cannabis-Legalisierung passen würde.

[Keine Ahnung, wen Sie wählen sollen? Alle Umfragen, Analysen und Hintergründe zur Berlinwahl finden Sie jetzt auf der interaktiven Wahlseite des Tagesspiegel.]

Für Frieden und Sozialismus? Die Wahlkämpfer stehen parat. Foto: Fabian Sommer/dpa Vergrößern
Für Frieden und Sozialismus? Die Wahlkämpfer stehen parat. © Fabian Sommer/dpa

Heimatverbundenheit kommt auch nicht zu kurz, „Antrieb“ von CDU-Chef Kai Wegner ist „Berlinliebe“, auch der linke Klaus Lederer wirbt mit „Zuhause“. Kurzes Blättern in den zehn Geboten ... ach ja, hier, gleich das erste: „Wir Jungpioniere lieben unsere Deutsche Demokratische Republik.“

[Lesen Sie weiter bei Tagesspiegel Plus: Im Osten was Neues - wie die CDU im Berliner Osten die Linke ablösen will]

Achso, und die DKP wirbt mit "Enteignen, aber richtig" - aber diese Partei ist in diesem Zusammenhang sowieso über jeden Zweifel erhaben.

Im sächsischen Raum wurde aus dem „siegen“ der eingangs zitierten Devise der Deutsch-Sowjetischen Freundschaft übrigens schnell ein „siechen“. Passt auch viel besser zu diesem Wahlkampf. Pionierehrenwort.

Zur Startseite