Tagesspiegel Plus - jetzt gratis testen
Zum Ferienbeginn locken nicht nur die Schwimmbäder. Foto: Roland Weihrauch/dp
© Roland Weihrauch/dp

Ideen für Kinder und Jugendliche Zehn Tipps für die Sommerferien in Berlin

Zeichnen, pilgern, Hütten bauen: Dank Lockerungen und Hygieneplänen gibt es für Kinder und Jugendliche in den Ferien weit mehr zu tun als gedacht. Unsere Tipps.

Diese von Corona überschatteten Sommerferien werden wohl viele Familien in Berlin und Brandenburg verbringen. Was gar nicht so schlimm ist, denn es gibt weitaus mehr Angebote, als vor einigen Wochen noch gedacht.

Viele Jugendfreizeiten und Tagesangebote für Kinder finden jetzt doch statt – allerdings unter bestimmten Hygienebedingungen.

Museen, Klettergärten und sonstige Freizeitstätten sind wieder geöffnet. Dabei finden die meisten Angebote im Freien statt. Der Nachholbedarf dürfte jedenfalls groß sein. Hier unsere Empfehlungen:

Malkurs im Schlosspark

Kunst im Grünen. Bis zum 7. August bietet die Jugendkunstschule Charlottenburg-Wilmersdorf einen offenen Mal- und Zeichenworkshop für Kinder ab sieben Jahren an. Der Kurs findet coronabedingt im Freien statt und zwar auf einer Wiese im Schlosspark Charlottenburg (neben dem Neuen Pavillon). Mit Feldstaffeleien, Zeichenblöcken und Aquarellmalkästen warten dort professionelle Maler und Zeichner der Jugendkunstschule jeden Wochentag auf die kleinen Nachwuchskünstler. Landschaften, Architektur, Pflanzen und Wasser: Im Park finden sich zahlreiche Motive, anhand welcher die jungen Kreativen ihren ganz eigenen Stil entwickeln können.

Montag bis Freitag von 9 bis 14 Uhr. Die Teilnahme ist gratis. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, die Plätze allerdings begrenzt. Informationen unter Tel. 90 29 27 660 oder www.jkscw.de.

Parkour quer durch Berlin

Durch Berlin rennen, springen und Hindernisse scheinbar mühelos überwinden. In einem dreitägigen Intensivkurs vom 29. Juni bis 2. Juli lernen Kinder von acht bis zwölf Jahren die Grundlagen des Parkour kennen.

[Behalten Sie den Überblick über Ihren Kiez. In unseren Tagesspiegel-Bezirksnewslettern berichten wir regelmäßig über Ferientipps für Ihren Bezirk. Kostenlos und kompakt: leute.tagesspiegel.de]

Trainiert wird an vielen unterschiedlichen Orten der Stadt. Dabei soll der Fokus des Kurses nicht allein auf der sportlichen Komponente liegen, sondern die Kinder sollen sich selbst und ihre eigenen Grenzen kennenlernen.

Zudem ist der Trainingsansatz auf gegenseitige Hilfsbereitschaft und Unterstützung aufgebaut. Die Teilnahme kostet 129 Euro. Kurszeiten sind an allen drei Tagen von 15.30 bis 17.30 Uhr.

Eine Anmeldung ist unter berlin.parkourone.com erforderlich. Ein weiterer Kurs findet zum Ferienende vom 3. bis 5. August statt.

Bei Parkour-Trainings können Jugendliche ihre körperlichen Fähigkeiten testen. Foto: Kitty Kleist-Heinrich Vergrößern
Bei Parkour-Trainings können Jugendliche ihre körperlichen Fähigkeiten testen. © Kitty Kleist-Heinrich

Kinderfreizeit im Möckernkiez

Ausflüge sowie Spiel und Spaß vor Ort im Möckernkiez bietet auch die M*UFO5 – Kinderfreizeit an: Bis zum 9. August finden täglich Aktionen unter dem Motto „Stadt.Land.Fluss und ab zu den Sternen“ statt, zum Beispiel eine Exkursion in den Volkspark Potsdam und klettern in der Jungfernheide.

Außerdem gibt es diverse Bastelaktionen und Sportangebote. Alle Infos unter: nachbarschaftshaus.de

Hütten bauen und Waldluft atmen

Vom 6. bis 10. Juli können Kinder zwischen sieben und zwölf Jahren eine Woche lang in der Waldschule Plänterwald die Großstadt gegen Bäume, Büsche und Moos eintauschen und dabei frische Waldluft atmen.

Es werden Hütten gebaut, Tiere und Pflanzen entdeckt und gespielt. Jeweils von 9.30 bis 15.30 Uhr im Dammweg 1b. Die Kosten betragen 90 Euro, Mittagessen inklusive. Anmeldung unter ws-flexi@web.de.

Sprachferien im eigenen Kiez

Urlaubsreisen in die USA oder Großbritannien sind dieses Jahr schwer möglich. Der Sprachreisenanbieter YoYoCamp bietet daher verschiedene einwöchige Sprachcamps in Berlin, Potsdam und Brandenburg für Kinder von 6 bis 14 Jahren an.

In den einwöchigen Fun Day Camps (montags bis freitags von 9 bis 17 Uhr) wird kein klassischer Sprachunterricht gemacht, sondern spielerisch mit Sport, Basteln, Theater und Musik die englische Sprache vermittelt.

Die Betreuer sind Studierende oder Pädagogen aus England, Kanada, Australien, den USA oder anderen englischsprachigen Ländern. Sie vermitteln außerdem die Besonderheiten ihrer jeweiligen Kultur. Infos gibt es unter: www.yoyocamps.de.

Auf dem Jakobsweg durch Berlin

Auf zum fröhlichen Pilgern. Wenn der Urlaub schon daheim stattfindet, wie wäre es denn, mal ein Stück des Jakobswegs zu gehen? Man muss dafür nicht bis nach Südfrankreich oder Spanien fahren.

Erst diese Woche wurde an der Schöneberger Gartenarbeitsschule am Sachsendamm ein fünf Meter langes Banner aufgehängt, das auf den Berliner Jakobsweg verweist. Die Via Imperii ist eine alte Route, die von Stettin aus kommend durch Berlin führt – von Buch über das Brandenburger Tor nach Marienfelde.

Auf die Initiative eines begeisterten Pilgerers hin beschloss die Bezirksverordnetenversammlung von Tempelhof-Schöneberg im vergangenen Jahr, dass der hiesige Jakobsweg im Bezirk auch ausgeschildert werden soll, so wie es viele andere Städte und auch das Nachbarbundesland bereits machen.

Künftig soll auch auf Stromkästen entlang der Route auf den Jakobsweg hingewiesen werden, das wolle die Gesellschaft Stromnetz Berlin übernehmen.

Die Jakobusgesellschaft will in Kürze Pilgerausweise ausstellen – für Erwachsene und Kinder. Infos über die Jakobswege in Berlin und in der Region finden sich unter www.brandenburger-jakobswege.de.

Outdoor-Ferien in der Wuhlheide

Ab dem 27. Juni öffnet das FEZ in der Wuhlheide sein Außenareal mit einem vielfältigen Ferienprogramm für Kinder ab fünf Jahren – in Begleitung ihrer Eltern.

Zu entdecken gibt es unter anderem ein Ritterlager, eine Survival-Tour für Abenteurer, einen Lehm- und Wasserspielplatz oder auch eine Experimentierstation zur Erforschung der heimischen Tier- und Pflanzenarten. Ebenfalls unterwegs ist die Parkeisenbahn. Onlinetickets mit Zeitkontingent müssen vorher gebucht werden. Mehr Informationen finden Sie unter: ferienfez.fez-berlin.de.

Während der Ferien ist die Parkeisenbahn im FEZ Wuhlheide täglich unterwegs. Foto: Promo Vergrößern
Während der Ferien ist die Parkeisenbahn im FEZ Wuhlheide täglich unterwegs. © Promo

Kindermuseum mit Außenbereich

Am 30. Juni startet das Labyrinth Kindermuseum in Wedding in seine Outdoor-Saison. Eingeladen sind kleinere und ältere Kinder sowie ihre Eltern, zum Spielen, Mitmachen, Basteln und zum Chillen im Familiencafé.

Von Dienstag bis Donnerstag, von 10 bis 16 Uhr. Außerdem gibt es dort ein Zirkeltraining der anderen Art: vom Robbenretten übers Krabbenkrabbeln zum Bienentraining. Das alles an der frischen Luft und mit Abstand.

[Wozu in die Ferne schweifen, wenn Berlin und die Umgebung so viel zu bieten haben? Wir nehmen Sie mit auf Ausflüge und geben Tipps, wie der Urlaub auch zu Hause oder mit Kurztrips unvergesslich wird. Ob aufregend und aktiv, genussvoll, in der Natur und ganz entspannt - der Tagesspiegel geht mit ihnen auf Entdeckungstour. Lesen Sie hier alle Beiträge unserer Sommerserie „Urlaub ganz nah“.]

Buchbare Zeiträume von jeweils anderthalb Stunden finden sich auf der Webseite des Museums. Der Eintritt beträgt 6,50 Euro pro Person und 5 Euro für Gruppen. Mehr Informationen unter: www.labyrinth-kindermuseum.de.

Zirkusferien mit Cabuwazi

Auch der Kinderzirkus Cabuwazi bietet unter Einhaltung der Pandemie-Hygieneregeln wieder Zirkustrainings in den Sommerferien für Kinder ab sieben Jahren an. Die Trainings finden in der Regel unter der Woche von 9 bis 12.30 Uhr statt und kosten um die 120 Euro pro Woche. Geübt wird je nach Kurs entweder Jonglage, Stockkampf oder Tanz und Artistik. Leider sind viele Trainingswochen schon ausgebucht. Freie Plätze gibt es aber noch in Tempelhof und Altglienicke – oder spätestens in den Herbstferien. Mehr dazu unter cabuwazi.de.

Rabatte für Familien in Berlin und Brandenburg

Ab dem 25. Juni gilt der Super-Ferien-Pass für Berliner Kinder und Jugendliche. Der 200 Seiten dicke Pass ist in drei Teile für verschiedene Altersgruppen gegliedert und bietet zahlreiche Preisvorteile (von 20 bis 50 Prozent) bei sportlichen, kulturellen und kreativen Aktivitäten, außerdem freien Eintritt zu den Berliner Bädern. Der Pass kostet neun Euro und gilt bis zum Ende der Osterferien 2021. Rabatte bietet auch der Berliner-Familien-Pass für sechs Euro. Beides erhältlich unter: jugendkulturservice.de.

Und auch für Brandenburg gibt es Rabatte. Ob Wasserski laufen, Tiere gucken oder Draisine fahren: Die Mark hält viele Ausflugsziele bereit. Vergünstigungen gibt es auch dort mit dem Familienpass Brandenburg mit rund 470 rabattierten Freizeitangeboten.

Bestellen kann man den Pass an diversen Verkaufsstellen oder online unter www.reiseland-brandenburg.de. Dort findet man auch viele weitere Ausflugsziele für Kurzreisen oder Tagestrips.

Zur Startseite