Einzelfahrscheine gelten an den Aktionstagen in Berlin als Tageskarten. Foto: Maurizio Gambarini/dpa
© Maurizio Gambarini/dpa

Günstiger durch Berlin und Brandenburg So geben die Verkehrsbetriebe die Steuersenkung an Kunden weiter

An neun Tagen im September reisen Fahrgäste mit einer Abo-Karte der VBB gratis durch Berlin und Brandenburg. Einzeltickets gelten außerdem wie Tageskarten.

Die Verkehrsbetriebe Berlin-Brandenburg (VBB) schenken Inhabern von Zeitkarten für ein paar Tage die große Reisefreiheit - zumindest innerhalb der beiden Bundesländer. An den vier September-Wochenenden sowie am autofreien Tag, dem 22. September, dürfen alle Inhaber von Abo-Karten sich mit ihrem Ticket in ganz Berlin und Brandenburg bewegen.

Alle 37 VBB-Verkehrsunternehmen beteiligen sich an der Aktion, mit der die Verkehrsbetriebe die von der Bundesregierung beschlossene Mehrwertsteuersenkung an ihre Kunden weitergeben wollen.

Um die Verbraucher nach den Corona-Beschränkungen wieder in die Geschäfte zu locken, ist die Mehrwertsteuer zum 1. Juli für sechs Monate von 19 auf 16 Prozent gesunken. Der ermäßigte Steuersatz, der etwa auf Lebensmittel, aber auch auf den ÖPNV erhoben wird, beträgt bis Jahresende 5 statt 7 Prozent. 

Die Verkehrsunternehmen sparen durch die Maßnahme Millionen, wussten aber bisher nicht, wie sie die unverhofften Überschüsse an die Fahrgäste weitergeben können. „Genehmigungsrechtliche und vertriebliche Vorlauffristen ermöglichen keine zeitnahe Umstellung der Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV)-Fahrpreise", hieß es Anfang Juli von der BVG. Auch Verkehrssenatorin Regine Günther (Grüne) sprach sich gegen dauerhafte eine Reduzierung der Tickets aus.

Nun also ein temporäres Entgegenkommen für die Kunden. Konkret gilt die Regelung für Besitzer einer Umweltkarte (7-Tage-Karte, Monatskarte, Jahreskarte und Abonnement). Sie können an den Aktionstagen unabhängig vom eigentlichen räumlichen Gültigkeitsbereich ihres Produktes verbundweit reisen. Auch wer ein Semesterticket, ein VBB-Firmenticket, ein Berlin-Ticket S oder ein Mobilitätsticket Brandenburg besitzt, profitiert auf gleiche Weise von dem Beschluss.

Einzelfahrscheine gelten als Tageskarten

Wer kein Abonnement bei einem VBB-Unternehmen abgeschlossen hat, dessen Einzelfahrschein wird an den ausgewählten Wochenenden und dem autofreien Tag als Tageskarte im entsprechenden Gebiet anerkannt. Lediglich touristische Kombinationsprodukte, Haus- und Sondertarife, das Schülerticket Berlin AB, die Kombitickets, Fahrradkarten sowie Mitarbeiterfahrausweise klammert die Aktion aus.

Die Ticket-Regelungen noch einmal im Überblick:

  • Die Aktion läuft an den vier September-Wochenenden (Samstag und Sonntag) und am 22. September
  • Besitzer von Umweltkarten (7-Tage-Karte, Monatskarte, Jahreskarte und Abonnement) können während der Aktionstage im ganzen Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg reisen
  • Gleiches gilt für Besitzer von Semestertickets, VBB-Firmentickets, Berlin-Ticket S oder Mobilitätsticket Brandenburg
  • Wer kein Abo hat und einen Einzelfahrschein kauft, kann während der Aktionstage im entsprechenden Gebiet als Tageskarte nutzen.
  • Nicht von der Aktion begünstigt sind: Touristische Kombinationsprodukte, Haus- und Sondertarife, das Schülerticket Berlin AB, die Kombitickets, Fahrradkarten sowie Mitarbeiterfahrausweise

Verkehrssenatorin Günther lobte die Maßnahme. "Mit der Sonderaktion sagen wir denjenigen Danke, die in schwierigen Zeiten dem ÖPNV treu geblieben sind und auch weiter auf umweltfreundliche Mobilität setzen", schreibt sie in einer Pressemitteilung. "Gleichzeitig sollen aber auch die noch unschlüssigen Fahrgäste wieder zurückgewonnen werden."

[Wenn Sie alle aktuellen Nachrichten live auf Ihr Handy haben wollen, empfehlen wir Ihnen unsere runderneuerte App, die Sie hier für Apple- und Android-Geräte herunterladen können.]

Auch VBB-Geschäftsführerin Susanne Henckel richtet sich an Menschen, die aufgrund der Gefahren des Coronavirus noch skeptisch gegenüber öffentlichen Verkehrsmitteln sind. "Bequem unterwegs mit Bus, Bahn und Alltagsmaske quer durch die Hauptstadtregion: das geht an den Aktionstagen so einfach wie nie", schriebt sie. "Und gleichzeitig wollen wir natürlich so viele Menschen wie möglich wieder für die zahlreichen Vorzüge des ÖPNV begeistern."

Zur Startseite