So sah es beim Finale der Europa League 2010 in Hamburg aus. Dort wurde sogar eine Startbahn gesperrt, weil es für all die Flugzeuge der Fans keine Parkplätze gab. In Berlin wird es entspannter - da ist ja am BER noch ganz viel Platz. Foto: dpa
p

Champions-League-Finale in Berlin Ohne Bayern München wird's lauter in Schönefeld

10 Kommentare

30.000 Fans reisen mit dem Flugzeug an - mindestens. Denn viele Bayern-Fans wären wohl mit dem Auto gekommen. Die Anhänger des FC Barcelona werden wohl eher in den Flieger steigen.

Weil es Bayern München nicht ins Endspiel der Champions Leage in Berlin geschafft hat, müssen Anwohner der Südbahn in Schönefeld einmal einen fast durchgehenden Nachtflugbetrieb ertragen. Für die Rückreise der Fans nach dem Spiel am 6. Juni hat die Luftfahrtbehörde Nachtflüge genehmigt. Da die Fans von Barcelona, das die Bayern ausgeschaltet hat, vorwiegend mit dem Flugzeug kommen, wird es viel mehr Flüge geben als bei einem Bayern-Spiel, zu dem Anhänger auch mit Autos und Zügen gekommen wären. Die Flugzeuge starten vorwiegend in Schönefeld.

Wie berichtet werden zum Finale der Champions League am 6. Juni im Berliner Olympiastadion allein 30.000 Fluggäste in Berlin erwartet, das sind etwa 80 bis 100 zusätzliche Flüge. Der Chef der gemeinsamen Luftfahrtbehörde Berlin-Brandenburg, Wolfgang Fried, hatte vor einigen Wochen mitgeteilt, dass wegen des besonderen öffentlichen Interesses für die Rückflüge in der Nacht vom 6. zum 7. Juni das Nachtflugverbot übette vor einigen Wochen mitgeteilt, dass wegen des besonderen öffentlichen Interesses für die Rückflüge in der Nacht vom 6. zum 7. Juni das Nachtflugverbot über eine Ausnahmegenehmigung außer Kraft gesetzt wird, vor allem am alten Flughafen in Schönefeld, für einige Rückflüge auch in Tegel.

Lesen Sie mehr im Tagesspiegel: Es reisen viele Fans an, die hier schlafen, feiern, Geld ausgeben. Doch die beiden Champions-League-Finalspiele im Fußball kosten Berlin auch viel Geld.

Zur Startseite