Zum Corona-Überblick: Alle Zahlen zu SARS-CoV-2 in Deutschland
Nicht nur während der Pandemie sorgen breitere Gehwege für ein entspannteres Durchkommen. Foto: dpa
© dpa

Initiative setzt sich für breitere Gehwege ein Straße „zu fast 80 Prozent für Autos reserviert“

Eine Charlottenburger Initiative wünscht sich mehr Platz für Fußgänger und Außengastronomie. Mehr dazu im Freitags-Newsletter aus der City West.

Unsere Leute-Newsletter versorgen Sie, liebe Leserinnen, liebe Leser, mit Nachrichten aus den zwölf Bezirken und wurden inzwischen berlinweit rund 250.000 Mal abonniert. Mit mehr als 33.300 Abos ist Charlottenburg-Wilmersdorf der meistgelesene unserer Bezirksnewsletter und erscheint am heutigen Freitag wieder, wie immer geschrieben von unserem City-West-Experten Cay Dobberke.

Jetzt kostenlos bestellen

Unsere Leute-Newsletter aus Charlottenburg-Wilmersdorf und allen anderen Berliner Bezirken können Sie hier kostenlos bestellen: leute.tagesspiegel.de

Jetzt kostenlos bestellen

Cay Dobberke hat unter anderem folgende Themen für Sie:

  • Der Charlottenburger Matthias Bräutigam ärgert sich. Seine Straße sei „zu fast 80 Prozent für Autos reserviert“. Er ist einer der Gründer der Bürgerinitiative Damaschkestraße. Deren Ziel, die Fahrbahn zugunsten breiterer Gehwege zu verkleinern, steht inzwischen fast nichts mehr im Wege – außer Bedenken der Feuerwehr. Die Anwohner hoffen auf eine attraktive Fußgängerverbindung“ zwischen dem Lehniner Platz am Kurfürstendamm, wo die Schaubühne viele Besucher anlockt und eine BVG-Tochterfirma ein Café bauen will, sowie dem nordwestlich gelegenen Kracauerplatz und dem geplanten Westkreuzpark. Die Gehwege sollten von derzeit jeweils 3,40 bis 3,80 auf sieben Meter verbreitert werden. „Wir halten dies für eine städtebauliche Chance“, sagt Bräutigam. Mehr zum Thema im Newsletter, weitere Themen diesmal unter anderem:
  • Wohnungsbau auf Wasserbecken? Degewo-Projekt stößt auf Widerstand
  • „Geistervilla“ in Grunewald verkauft
  • Café am Kolbe-Museum darf endlich öffnen
  • Neue Spielbank am Kurfürstendamm
  • Bürger verzieren Baumscheiben – und werden amtlich ermahnt
  • Kita sucht Ersatzräume
  • Wir verlosen ein Buch über das Corbusierhaus
  • Kunst aus Impfampullen
Jetzt kostenlos bestellen

Gerade in diesen Zeiten wichtig: Lieben Menschen zu gratulieren. Sie können in unserem Newsletter aus Charlottenburg-Wilmersdorf und natürlich auch in allen anderen bezirklichen Leute-Newslettern vom Tagesspiegel auf Geburtstage von Freunden, Lebenspartnern, Verwandten, Nachbarn, Kollegen, Geschäftspartnern etc. hinweisen oder auch selbst mit ein paar netten Worten gratulieren. Schreiben Sie unseren Autorinnen und Autoren, deren E-Mail-Adressen Sie in den Newslettern finden.

Zur Startseite