Zum Corona-Überblick: Alle Zahlen zu SARS-CoV-2 in Deutschland
Der Flughafen Berlin-Tegel aus der Luft. Im November 2020 wurde der Betrieb eingestellt. Foto: dpa
© dpa

Berlin startet TXL-Umbau 2021 „Weltweit einmalige Chance für eine Millionenstadt“

Im kalten Winter joggt Berlins TXL-Planer allein über die Startbahn von Tegel. Sein Traum von der Zukunft: 2000 Studenten, 5000 Wohnungen, Tausende Jobs.

Philipp Bouteiller – allein auf der TXL-Startbahn. Noch vor einem halben Jahr wäre das Anlass eines größeren Polizeieinsatzes gewesen: Ein Jogger mitten auf der 60 breiten Startbahn des Berliner Flughafens Tegel.

Im Januar 2021 stört das aber niemand mehr, allenfalls die Feldhasen rümpfen beleidigt die Nase ob der Störung. Der Mann, der sich da seines Lebens erfreute, war Philipp Bouteiller, der Geschäftsführer der „Tegel Projekt GmbH“. Das ist jenes öffentliche Unternehmen, unter dessen Führung die Umwandlung des früheren Flughafens TXL in einen modernen Forschungs- und Gewerbepark mit später einmal 30.000 Arbeitsplätzen entstehen soll.

Auch der Einzug von bis zu 2000 Studenten der Beuth-Hochschule in das Terminal A, das Hauptgebäude des Flughafens, wird unter der Projektleitung dieses Unternehmens erfolgen.

Und dann ist da auch noch das Schumacher-Quartier im Osten des Riesengeländes, mit Wohnungen für 10.000 Menschen.

„Eine weltweit einmalige Chance für eine europäische Millionenstadt“, schwärmt der 52-jährige Philipp Bouteiller am Telefon des Reinickendorf-Newsletter vom Tagesspiegel. Am 8. November 2020 ist von Tegel das letzte Flugzeug gestartet. Sechs Monate danach endet die Betriebspflicht für den Flughafen.

Der Planer des Milliardenprojekts am TXL: Philipp Bouteiller. Foto: Kitty Kleist-Heinrich Vergrößern
Der Planer des Milliardenprojekts am TXL: Philipp Bouteiller. © Kitty Kleist-Heinrich

Ab Mai 2021 kann also Stück für Stück der Übergang des Areals von der Flughafengesellschaft auf die Tegel-Projekt-GmbH erfolgen. Mehr als 100 Gebäude gehören dazu. Und über all das hat sich Philipp Bouteiller verständlich gefreut, als er in den ersten Tagen des neuen Jahres über die menschenleere Piste joggte – da kann man nur noch „Guten Start“ wünschen.

Zur Erinnerung: Im Januar 2021 werden fast 190 Bäume am Flughafen gefällt, damit ab März die Baustelleneinfahrt steht. Mehr lesen Sie hier im Tagesspiegel.

[Schon über 235.000 Abos: Die 12 Tagesspiegel-Newsletter für Berlins 12 Bezirke gibt es kostenlos hier: leute.tagesspiegel.de]

Jetzt kostenlos bestellen

Hier noch mehr Themen, die Sie im aktuellen Tagesspiegel-Newsletter für Reinickendorf finden.

- Schwestern, Pfleger und Ärzte kämpfen im Humboldt-Krankenhaus um das Leben der Covid-19-Patienten

- Senioren-Förderclub bringt Betagte zu den Impfstationen

- Welche Lernhilfen sind beliebt - und funktionieren? Ein gutes Beispiel aus Berlin-Reinickendorf

Jetzt kostenlos bestellen

- Orgel unterm Dachgebälk: Ein Hermsdorfer Künstlerehepaar holte sich die Königin der Instrumente ins Haus

- Tegeler Initiative unterstützt Einzelhandel

- Pfandgelder spenden für einen guten Zweck

Jetzt kostenlos bestellen

- Digitaler Ausflugstipp: Hinaus zur Dicken Marie!

- Wo lag das Strandbad an der Havel? Ihr Kiezwissen ist gefragt

Die Tagesspiegel-Newsletter gibt es für alle 12 Berliner Bezirke und haben mittlerweile schon 235.000 Abos. Darin informieren wir Sie einmal in der Woche gebündelt und kompakt, was so los ist in Ihrem Kiez. Auch lassen wir in den Newsletter oft Leserinnen und Leser zu Wort kommen, schließlich kennt keiner die Kieze so gut wie die Leute, die dort leben.

Zur Startseite