Zum Corona-Überblick: Alle Zahlen zu SARS-CoV-2 in Deutschland
Menschen mit bunten Regenschirmen, die eine Treppe in Berlin hinaufgehen, von oben fotografiert. Foto: dpa
© dpa

Berlin, das Klima und immer wieder Trockenheit Den Regen besser nutzen

Klima-Anpassung und mehr in unseren Bezirksnewslettern, dienstags aus Marzahn-Hellersdorf, Spandau und Tempelhof-Schöneberg. Themenvorschau hier.

Inzwischen wurden unsere zwölf Bezirks-Newsletter berlinweit mehr als 262.000 Mal abonniert. Dienstags senden wir aus Spandau, Marzahn-Hellersdorf und Tempelhof-Schöneberg. Unsere Newsletter aus diesen drei Berliner Bezirken können Sie, wie auch alle anderen Bezirksnewsletter vom Tagesspiegel, hier kostenlos bestellen: leute.tagesspiegel.de.

Jetzt kostenlos bestellen

Aus MARZAHN-HELLERSDORF schreibt Johanna Treblin:

  • Nach wochenlanger Trockenheit regnet es endlich wieder in Berlin. Und die nächste Trockenphase kommt bestimmt, in Zeiten der Klimakrise. Ohnehin ist in den Sommermonaten der Bedarf an Gießwasser auch für öffentliche Grünflächen hoch. Deshalb will die Linksfraktion in Marzahn-Hellersdorf, dass der Bezirk Regenwasser auffängt, um damit die Grünflächen gießen zu können. Sogenannte Regenwasserzisternen könnten beispielsweise auf Innenhöfen in der Großsiedlung aufgestellt werden. Auch gegen die Austrocknung von kleinen Gewässern könnten die Speicher einen Beitrag leisten. In vielen Fällen könnte auf die Einleitung von Frischwasser verzichtet und könnten Teiche stabilisiert werden. Ein entsprechender Antrag wurde in der Bezirksverordnetenversammlung Ende März beschlossen. Mehr dazu im Newsletter, weitere Themen diesmal unter anderem:
  • Urteil im Mordfall Homa und Tajala
  • TTC Eastside nimmt 12-jährige Josephina Neumann unter Vertrag
  • Chinesische Dschunke in den Gärten der Welt zu Wasser gelassen
  • Senatsverwaltung und Bezirke vereinbaren raschen Bau von Radwegen und Busspuren
  • Radweg an der Allee der Kosmonauten wird ausgebaut
  • Der Rufbus kommt in die Siedlungsgebiete
  • Elsti, Heleni oder Vikti
  • geben Sie den Straßen und Plätze im Bezirk Kosenamen?
  • Initiative für Freizeitdreieck Biesdorf geht weiteren Schritt: Smiley Trails sind gegründet
Jetzt kostenlos bestellen

Sigrid Kneist berichtet aus TEMPELHOF-SCHÖNEBERG:

  • Unterkünfte für Geflüchtete: Tempohomes stehen wieder leer
  • Unterstützung bei der Bildung: Hans-Jürgen Kuhn engagiert sich bei "Schöneberg hilft"
  • Spendensammlungen: Das wird noch gebraucht
  • Neue Wohnungen am Südkreuz: Richtfest auf der Schöneberger Linse
  • Stinkende Ginkgos: Eine Initiative der CDU
  • Bebauungsplan, weniger Gelder für die Schulen, Degewo-Bauvorhaben in Marienfelde: Themen der BVV
  • Tempelhof unter Beobachtung: Eine Ausstellung über Stasi-Aktivitäten
  • Vandalismus und Einbrüche: Die Schäden in City-Toiletten sind immens
Jetzt kostenlos bestellen

Aus SPANDAU meldet sich André Görke:

  • So retten wir Heerstraße Nord: Die Agenda des Jugendstadtrats im Newsletter
  • Sommercafé Kladow: Ich bin's, die Neue aus Friedrichshain
  • AfD-Mann tritt zum 8. Mal an
  • Altstadt: Baustadtrat spricht über Markt und Havelwelle
  • Fahrrad, I: Wann wird der Oberhavelsteg saniert?
  • Fahrrad, II: Kommt der Radweg auf der Heerstraße?
  • Fahrrad, III: Bauzaun auf Stößenseebrücke vom Winde verweht
  • Rathausturm: Passiert da noch was?
  • 750-Mio-Haushalt: Was steht drin über Weinmeisterhornweg und Kladower Damm?
  • DLRG am Glienicker See: 2022 endlich wieder im Dienst
  • Seniorenwahl: Wie viele in Spandau haben denn nun mitgemacht?
  • Computerspielpreis: Gamer-Mekka Spandau
  • Bahnhof Albrechtshof: ständig Regenprobleme
  • Zwangsarbeit: Diskussion zu 90 Orten in Spandau
  • Sport: VfV, Ansegeln - und die Hilfe vom OSZ Knobelsdorff
Jetzt kostenlos bestellen

Übrigens können Sie in unseren Newslettern aus Marzahn-Hellersdorf, Spandau, Tempelhof-Schöneberg und natürlich auch in allen anderen bezirklichen Leute-Newslettern vom Tagesspiegel auf Geburtstage von Freunden, Lebenspartner:innen, Verwandten, Nachbar.innen, Kolleg:innen, Geschäftspartner:innen etc. hinweisen oder auch selbst mit ein paar netten Worten gratulieren. Schreiben Sie unseren Autorinnen und Autoren, deren E-Mail-Adressen Sie in den Newslettern finden.

Zur Startseite