Zum Corona-Überblick: Alle Zahlen zu SARS-CoV-2 in Deutschland
Ein Bootswrack liegt am Havelufer in Berlin-Kladow im Wasser. Leserfoto
© Leserfoto

Behörden auf allen Ebenen untätig Schrottboot bleibt seit Jahren einfach im Wasser liegen

Kampf gegen Rücksichtslosigkeit und mehr Themen in unseren Leute-Newslettern, dienstags aus Spandau, Tempelhof-Schöneberg und Marzahn-Hellersdorf. Themenvorschau hier.

Inzwischen wurden unsere zwölf Bezirks-Newsletter berlinweit mehr als 256.000 Mal abonniert. Die Woche geht weiter mit Marzahn-Hellersdorf, Spandau und Tempelhof-Schöneberg. Unsere Newsletter aus diesen drei Berliner Bezirken können Sie, wie auch alle anderen Bezirksnewsletter vom Tagesspiegel, hier kostenlos bestellen: leute.tagesspiegel.de.

Jetzt kostenlos bestellen

Aus SPANDAU meldet sich André Görke:

  • Zwei Sommer, zwei Winter später - und immer noch Thema im Spandau-Newsletter (mittlerweile ohne Segelmast): das Bootswrack am Havelufer in Berlin-Kladow. Nicht nur Wassersportler sind verwundert über das Nichtstun der Behörden - ob Bezirksamt, Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz oder Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Spree-Havel (als Behörde der Wasserstraßen und Schifffahrtsverwaltung des Bundes). Mehr dazu im Newsletter, weitere Themen diesmal unter anderem:
  • Koalitionsvertrag: Und was steht über Spandau drin? Der Newsletter-Check
  • Coronakrise: Jetzt auch Weihnachtsmarkt in Gatow abgesagt
  • Viel Stil, wenig Remmidemmi: Der Weihnachtsmarkt in der Zitadelle im Newsletter-Test
  • Naturschutzstation Hahneberg: Chefin spricht im Newsletter über den Berg und seine Schafe
  • Jüdisches Theaterschiff: Es gibt einen Eröffnungstermin - Projektchef mit neuen Details im Newsletter
  • 52.000 Autos, 1 Frage: Wie lange bleibt Spandaus Nerv-Baustelle an der Zitadelle?  Stadtrat nennt Details im Newsletter
  • 20.000 Autos, 1 neue Simulation: Es geht los mit dem Neubau der Tegeler Brücke
  • Ärger über Raser am Golfclub Gatow
  • 2018,2019,2020... jetzt endlich gibt's die Mittelinsel vor dem Spandauer Schulcampus
  • Neuer Fotokalender von der Scharfen Lanke: Dahinter steckt ein Newsletter-Leser
  • Spandau hat einen neuen Pilgerbeauftragten - den Dorfpfarrer Kladow
  • Vor 60 Jahren: Familie flieht mit kompletten DDR-Zug nach Spandau
  • Vor 50 Jahren: Berlin drosselt Tempo70 auf der Heerstraße
  • Leserbriefe, Leserbriefe, Leserbriefe: zur Post, zu Weihnachten
Jetzt kostenlos bestellen

Sigrid Kneist berichtet aus TEMPELHOF-SCHÖNEBERG:

  • "Frage der alternden Gesellschaft weitgehend ignoriert": Das sagt die Seniorenvertretung zur Vereinbarung von Grün-Rot
  • Einst jüngster Stadtrat Tempelhofs: Klaus Wowereit wurde Stadtältester
  • Hier wird geimpft: Online-Tagebuch der Johanna-Eck-Schule
  • Eine Messe mit viel Gesang und Tanz: So feiern aus Ghana stammende Katholiken Gottesdienst
  • Eine Siedlung mit Vorbildcharakter: Geschichtsparcours durch den Lindenhof
  • Da geht ein Licht auf: Beschwerde über die Beleuchtung des Rathauses Schöneberg
Jetzt kostenlos bestellen

Aus MARZAHN-HELLERSDORF schreibt Johanna Treblin:

  • Corona-Fall in der Bezirksverordnetenversammlung
  • Bezirksbürgermeister Gordon Lemm und weitere Bezirksamtsmitglieder mussten in Quarantäne
  • Am Freizeitforum eröffnet ein Impfzentrum
  • Frauenprojekte fordern Regelfinanzierung
  • Expertenkommission zu Wahl-Pannen eingesetzt
  • Eltern wehren sich gegen Schulerweiterungsbau auf Schulhof
  • Roboter als Mitschüler - Start von Modellversuch
  • Eigentumswohnung kaufen? Günstigster Bezirk ist Marzahn-Hellersdorf
  • Literarischer Kaffeeplausch und andere Adventsveranstaltungen
  • Turnhalle der Grundschule an der Wuhle fertiggestellt
  • Der Tagesspiegel ruft zur 29. Spendenaktion "Menschen helfen!" auf
Jetzt kostenlos bestellen

Gerade in diesen Zeiten ist es wichtig, lieben Menschen zu gratulieren. Sie können in unseren Newslettern aus Marzahn-Hellersdorf, Spandau, Tempelhof-Schöneberg und natürlich auch in allen anderen bezirklichen Leute-Newslettern vom Tagesspiegel auf Geburtstage von Freunden, Lebenspartnern, Verwandten, Nachbarn, Kollegen, Geschäftspartnern etc. hinweisen oder auch selbst mit ein paar netten Worten gratulieren. Schreiben Sie unseren Autorinnen und Autoren, deren E-Mail-Adressen Sie in den Newslettern finden.

Zur Startseite