Zum Corona-Überblick: Alle Zahlen zu SARS-CoV-2 in Deutschland
Autos stauen sich im Berufsverkehr auf dem Berliner Kaiserdamm stadteinwärts.  Foto: dpa
© dpa

14 Stunden Wartezeit im Jahr 2020 Die staureichste Straße Deutschlands liegt in Berlin

Auch eine zweite Berliner Straße schafft es in die Top Ten der Liste. Unter den Städten mit dem meisten stockenden Verkehr landet Berlin deutschlandweit auf Rang zwei. 

In zwei Tagen kann man ein Zimmer streichen, die Steuererklärung einreichen oder aber – man verbringt die Zeit im Stau. 46 Stunden Lebenszeit, also knapp zwei Tage lang, steckten Berliner:innen im vergangenen Jahr im Verkehr fest. Das ergibt eine Analyse, die der Verkehrsinformationsanbieter Inrix am Dienstag veröffentlichte. 

Damit liegt Berlin deutschlandweit auf Platz zwei der Städte mit der meisten Wartezeit im Auto. Nur die Menschen in München verloren mit 65 Stunden noch mehr Zeit im Stau. Nürnberg landet mit 35 Stunden auf Rang 3, gefolgt von Hamburg mit 33 Stunden.

Dennoch verbrachten die Autofahrer:innen in den meisten deutschen Städten zwischen einem Viertel und einem Drittel weniger Zeit im stockenden Verkehr als in den Vorjahren. "Die Pandemie schränkte nicht nur das wirtschaftliche und gesellschaftliche Leben ein, auch die Mobilität der Deutschen ging im Laufe des letzten Jahres stark zurück", schreiben die Macher der Studie. 

In Berlin sank der Zeitverlust um 30 Prozent, im Jahr 2019 verharrten Menschen noch 66 Stunden im Stau. Die Erhebung zeigt, dass Berliner:innen vor allem während des ersten Lockdowns im April deutlich weniger mit dem Auto in der Innenstadt unterwegs waren. Die Forscher verzeichneten einen Rückgang der Fahrten um 52 Prozent. 

Deutlich geringer nahm der Verkehr im zweiten Lockdown im Dezember ab. Die Anzahl der Fahrten in die Innenstadt lag hier um nur 29 Prozent niedriger als vor der Krise, im Februar 2021 immerhin um 44 Prozent. “Die morgendlichen Pendlerströme in die Städte gingen weltweit zurück, da die Menschen ihre Fahrten zu Büros, Schulen, Einkaufszentren und anderen öffentlichen Orten reduzierten", sagt Bob Pishue, Verkehrsanalyst bei Inrix.

[Wenn Sie alle aktuellen Nachrichten live auf Ihr Handy haben wollen, empfehlen wir Ihnen unsere App, die Sie hier für Apple- und Android-Geräte herunterladen können.]

Die Studie ermittelt auch die staureichsten Straßen der Republik. Autofahrer:innen, die über den Tempelhofer Damm und Mehringdamm von der Borussiastraße zum Tempelhofer Ufer pendeln, mussten im vergangenen Jahr mit einer Verspätung von 14 Stunden rechnen. Damit ist dieser Streckenabschnitt die staureichste Straße in Deutschland.

Zweite Berliner Straße unter den Top Ten

Auch die Seestraße, die in der Verlängerung zur Osloer Straße wird, schafft es in die Top Ten. Im vergangenen Jahr waren allerdings noch drei Berliner Streckenabschnitte dort vertreten, in diesem Jahr hält Hamburg mit fünf Trassen unter den staureichsten Straßen den Negativrekord. 

Im globalen Vergleich stehen Berlin und Deutschland gar nicht so schlecht da. Die Liste der staureichsten Städte führt Bukarest an. Hier verbrachten Autofahrer im vergangenen Jahr mehr als fünf Tage im Stau und verloren insgesamt 134 Stunden, gefolgt von Bogotá (133 Stunden) und New York (100 Stunden).



Zur Startseite