Die deutsche Wirtschaft wächst schneller als erwartet - hier die Fertigung von Pipeline-Rohren der Wasco Coatings Germany GmbH in Mukran (Mecklenburg-Vorpommern). Foto: Stefan Sauer/dpap

Konjunktur Deutsche Wirtschaft wächst stärker als erwartet

12 Kommentare

Die Wirtschaft boomt: Für dieses Jahr sagt die Bundesregierung ein Wachstum von 2 Prozent voraus - mehr als noch im Frühjahr prognostiziert.

Die Bundesregierung sieht die deutsche Wirtschaft weiter auf Wachstumskurs. Das Bruttoinlandsprodukt werde in diesem Jahr voraussichtlich um 2,0 Prozent und im kommenden Jahr um 1,9 Prozent steigen, teilte die Regierung am Mittwoch in ihrer Herbstprojektion mit. In ihrer Frühjahrsprognose war die Bundesregierung für 2017 noch von einem Wachstum von 1,5 Prozent und von 1,6 Prozent für 2018 ausgegangen.

Der Boom wirkt sich auch positiv auf den Arbeitsmarkt aus und sorgt für eine steigende Beschäftigung. Bis 2018 dürfte die Zahl der Erwerbstätigen auf den Rekordwert von rund 44,8 Millionen steigen. Das wären rund 1,2 Millionen Beschäftigte mehr als 2016. Die Arbeitslosigkeit wird den Prognosen zufolge im kommenden Jahr erstmals seit der Wiedervereinigung unter die Marke von 2,5 Millionen fallen.

Die Verbraucher müssen sich auf stärker steigende Preise einstellen. Lag die Inflationsrate im vergangenen Jahr noch bei 0,5 Prozent, so dürfte sie sowohl 2017 auf 1,8 Prozent klettern und 2018 mit 1,6 Prozent ähnlich hoch ausfallen. Gründe dafür sind höhere Preise für Energie und Lebensmittel.

An den von den USA und der EU-Kommission kritisierten enormen Exportüberschüssen dürfte sich kaum etwas ändern. Der Leistungsbilanzüberschuss soll zwar bis 2018 auf 7,4 Prozent des Bruttoinlandsproduktes sinken, nachdem er 2016 noch bei 8,3 Prozent lag. Die EU-Kommission erachtet allerdings schon Werte ab sechs Prozent als dauerhaft stabilitätsgefährdend ein - stehen doch Ländern mit Überschüssen solche mit Defiziten gegenüber, die mit Schulden geschlossen werden müssen. (AFP/Reuters)

Zur Startseite