Ein Flugzeug von Air Berlin. Foto: dpa
p

Insolvente Fluggesellschaft Air Berlin streicht weitere Langstreckenflüge ab Düsseldorf

1 Kommentare

Air Berlin wird ab Ende des Monats nicht mehr von Düsseldorf aus in die Karibik fliegen. Die Reduzierung der Langstreckenflüge sei notwendig.

Die insolvente Fluggesellschaft Air Berlin streicht weitere Langstreckenflüge. Die Airline beendet zum 25. September 2017 ihr Karibik-Flugprogramm ab Düsseldorf, wie das Unternehmen am Montag mitteilte. Ab dann entfallen unter anderem Flüge nach Mexiko, Kuba und die Dominikanische Republik. Die nach der Lufthansa zweitgrößte deutsche Fluggesellschaft begründete den Schritt mit einer im Insolvenzverfahren "notwendig gewordenen Reduzierung der Langstreckenflotte". Die Nachrichtenagentur Reuters hatte bereits am Freitag darüber berichtet, dass weitere Fernflüge aus Düsseldorf wegfallen sollten.

Die insolvente Airline, die nur noch unter Aufsicht eines Sachwalters operieren kann, muss die Kosten drücken, damit sie den Flugbetrieb so lange aufrecht erhalten kann, bis sich Käufer gefunden haben. Bieter können bis zum 15. September ein Angebot für Air Berlin als Ganzes oder Teile davon abgeben. Womöglich könnte dann die nächste Gläubigerversammlung am 21. September schon entscheiden, welche Käufer einen Zuschlag bekommen. Zu den Interessenten gehört auch die Lufthansa. (Reuters)

Zur Startseite Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!