„Orizzonte Europa“ hat eine Gebäudefläche von 75 000 Quadratmetern. Foto: Ezio Gosti
p

Intelligente Architektur Bürohaus „Orizzonte Europa“ in Rom gewinnt den Smart-Building-Preis

0 Kommentare

Mit der Auszeichnung werden intelligente Architekturkonzepte unterstützt, die Energieeffizienz, Komfort und Nachhaltigkeit verbinden.

Der neue Unternehmenssitz der BNL BNP Paribas Gruppe in Rom hat den Architekturpreis „Smart Building 2017“ in der Kategorie Büro gewonnen.

Das architektonische Design stammt vom Architekturbüro „Atelier(s) Alfonso Femia“. Der Preis wird von der Messe Smart Building Expo, die Mitte November in Mailand stattfand, und der Fachzeitschrift „The Next Building“ verliehen. In der Auswahl wurden Projekte berücksichtigt, die in Italien im Zeitraum vom 1. Januar 2013 bis 1. Juli 2017 fertiggestellt wurden. Mit der Auszeichnung werden intelligente Architekturkonzepte unterstützt, damit sollen Aspekte wie Energieeffizienz, Energiemanagement, Komfort und Nachhaltigkeit gefördert werden.

„Der neue Unternehmenssitz von BNL in Rom konnte sich in einer heiß umkämpften Kategorie durchsetzen“, schreibt die Jury in ihrer Begründung: „Diese Gebäudeklasse dient als ideales Experimentierfeld für neue Bautechnologien.“ Mit einer Gebäudefläche von 75 000 Quadratmetern, 12 Ober- und vier Tiefgeschossen verfügt das Gebäude über ein originelles und innovatives Design, das sich nahtlos in die urbane Umgebung einfügt. Neben den Büros, in denen mehr als 3400 Mitarbeiter Platz finden, gibt es in dem Gebäude vielfältige weitere Angebote, wie ein Schulungszentrum, einen Hörsaal, eine Kantine, ein Gesundheitszentrum, Parkplätze, Kinderbetreuung und ein Fitnessstudio.

Zur Startseite