Für den kleinen und großen Hunger. Mit den richtigen Zutaten kann ein Salat lange satt machen. Foto: imago/Chromorangep

Kochbuch der Woche Die perfekten Rezepte für Dinnerpartys

Susanne Kippenberger
0 Kommentare

In seinem Buch "Salatsensationen" stellt Peter Gordon Kombinationen zusammen, auf die man im Leben nicht kommen würde.

Blöder Titel, denkt man im ersten Moment: „Salatsensationen“. Eigenlob stinkt, hat Peter Gordon das nicht in der Schule gelernt? Und das gemalte Cover macht auch keinen Appetit. Dabei hat Lisa Linder so wunderbare Fotos geschossen.

Und Gordon, der neuseeländische Wahllondoner, hat recht: Seine Salate sind sensationell. Er stellt Kombinationen zusammen, auf die man im Leben nicht kommen würde, und die verblüffend gut funktionieren. Tomaten mit Burrata und grünem Mango-Ingwer-Basilikum-Dressing zum Beispiel, eine originelle Variante der klassischen Caprese. Salat ist auch fast eine irreführende Bezeichnung, denn viele Gerichte kann man warm so gut wie kalt essen, die Süßkartoffeln mit Zucchini, Spinat und Nüssen etwa.

Gordon, der Restaurants in London und Auckland betreibt, denkt groß: Die meisten Rezepte, jeweils mit einer kleinen Einführung und Vorschlägen für Varianten, sind für sechs oder acht Personen berechnet. Perfekt für Dinnerpartys.

Peter Gordon: Salatsensationen. Cover: promop

Peter Gordon: Salatsensationen. Fotografie: Lisa Linder. Aus dem Englischen von Susanne Kammerer. Knesebeck, 272 Seiten, 29,95 Euro.

Zur Startseite